Im 19. Jahrhundert siedelte sich in Bamberg-Ost Industrie an, die andernorts im Stadtraum kaum Platz fand. Dieser Stadtteil hat inzwischen schon viele Verluste dieser Gründungssubstanz hinnehmen müssen, wie etwa die Hofbräu, die trotz ihres imposanten Erscheinungsbilds nicht erhalten wurde. Umso mehr freut sich die Schutzgemeinschaft Alt Bamberg laut einer Pressemitteilung darüber, dass nun ein oft übersehener Schatz erhalten bleiben wird: Die Villa Hornauer in der Hartmannstraße.

Ursprünglich sah der Bebauungsplan an dieser Stelle die Möglichkeit einer mehrgeschossigen Neubebauung vor.

1895 entwickelte sich aus einem reinen Vertrieb die "Lack- und Farbenfabrik" von Hans Hornauer. Wie damals üblich, wurde der villenartige Kontorbau in direkter Nachbarschaft der Fabrik geplant. Hornauer beauftragte 1913 den renommierten Architekten Gustav Haeberle (1853-1930) mit dem Entwurf des Direktoren- und Kontorhauses. Haeberle hatte sich schon längst einen Namen als Architekt gemacht. Mit der Mälzerei Weyermann und dem historistischen Palas der Altenburg hatte er unter Beweis gestellt, wie meisterlich er es verstand, mit großer Liebe zum Detail Gesamterscheinungen zu schaffen, in denen von der Dachform bis zur Türklinke alles zusammenpasste.

Karin Dengler-Schreiber, ehemalige Stadtheimatpflegerin und Weltkulturerbemanagerin, heute stellvertretende Vorsitzende des Bayerischen Landesdenkmalrats, stellt fest: "Allein der Gedanke, einen Haeberle-Bau abzubrechen, sollte in einer Stadt wie Bamberg unmöglich sein." Die Schutzgemeinschaft Alt Bamberg dankt dem Landesamt für Denkmalpflege, dass es mit der Neueintragung dieser Bedeutung der Villa Hornauer und der Lebensleistung von Gustav Haeberle eindrucksvoll Rechnung trägt. Doch leider, so die Schutzgemeinschaft, werden noch immer nicht alle Haeberle-Bauten gebührend gewürdigt und ruft deshalb zum Einsatz für den Erhalt des Ensembles der Brauerei Maisel auf, wo mit dem Kontor- und Kellereihaus eines der Haeberle-Werke akut verloren zu gehen droht.

Die Schutzgemeinschaft Alt Bamberg e.V. ist eine gemeinnützige Vereinigung mit dem Zweck, die Kulturdenkmale zu erhalten und das Stadtbild Bambergs zu pflegen. Sie wurde 1968 gegründet.red