Laden...
Baunach
Weihnachten

Tausende Lichter im Vorgarten: Eines der buntesten Weihnachtshäuser Frankens steht in Baunach

In ein Haus der hundert Weihnachtsmänner hat die Familie Müller ihr Domizil in Baunach (Landkreis Bamberg) umgestaltet. Hunderte Besucher freut's.
 

Santa Claus begrüßt den Besucher aus allen Winkeln, fährt Bulldog ebenso grazil wie Motorrad, wagt sich auf Skiabfahrten, versteckt sich in einem Tannenbaum oder gönnt sich ein Nickerchen. "Das ist die teuerste Figur, die hat 1300 Euro gekostet", berichtet Gastgeberin Andrea Müller zwischen zitternden Schneemännern (50 Euro) und blinkenden Rentieren (80 Euro bei eBay). Knapp hundert der aufblasbaren Gestalten stehen in der quietschbunten Wunderwelt. Der Aufbau dauert mehrere Wochen. Ihre Gebläse übertönen beinahe Chris Rea, der aus den Boxen verkündet, dass er gerade für das große Fest nach Hause fährt.

Schon über 450 Gäste wollten das Weihnachtshaus in Baunach sehen

Die Playlist hat Sohn und DJ Jonas (14) mit Klassikern bestückt. Am Gartentor empfängt sein Bruder Leon die Gäste, die von München, Nürnberg oder Bad Staffelstein anreisen. "Heuer waren es schon über 450", berichtet der 15-Jährige. Seine Geschwister Fabian und Lea kredenzen Glühwein, Lebkuchen und Süßigkeiten, alles kostenlos. "Man kann eine Kleinigkeit spenden, wenn man will", sagt Papa Ralf. Oma Sylvia hat vor 17 Jahren den ersten leuchtenden Schlitten gekauft. So hat alles angefangen. Heute blinkt und flackert selbst der Schornstein.

Spektakuläre Kulisse: Manche kommen jeden Tag vorbei

Strahlende Kinderaugen: "Das ist das Schönste", sagen die Müllers unisono. Manche kleinen und großen Stammgäste kommen jeden Tag vorbei. "Wenn man sich überlegt, wie viel Zeit die Familie hier reinsteckt...", wundert sich Besucher Marcel Weinert aus Lauter, ehe er von seiner Tochter als Fotograf eingespannt wird. Die Kulisse ist spektakulär.

Das "Weihnachtshaus" der Familie Müller leuchtet in der Haydnstraße 6 in Baunach und ist nicht zu übersehen. Jeden Tag von 16.30 bis 22 Uhr strahlen die unzähligen Lichter auf dem Anwesen, und die Gastgeber empfangen Besucher spontan ohne Anmeldung.

Familie freut sich über Spenden

Leon, Jonas, Fabian, Lea, Ralf, Andrea und Oma Sylvia Müller verwöhnen Gäste mit Kaffee, Punsch, Glühwein, Plätzchen, Kuchen und Lebkuchen. Das kostet nichts, über Spenden freut sich die Familie aber natürlich. Boxen stehen dafür bereit.