• Bamberger Kurzfilmtage 2023 sind gestartet - das ist bis Sonntag geplant
  • "Beste Kurzfilmarbeiten aus der Ukraine": Spezialprogramm mit Highlights
  • Kinotickets und Festivalpass für Onlineplattform: Das sind die Preise

Vom 23. bis zum Sonntag (29. Januar 2023) spielen sich die Bamberger Kurzfilmtage im Lichtspiel Kino, der KUFA Kulturfabrik, dem Odeon Kino, der Stadtbücherei, der Volkshochschule Bamberg Stadt und in einem Festival Café in der Luitpoldstraße 16 ab. Vom 30. Januar bis zum 5. Februar 2023 stelle das Festival das Best-Of- sowie das Spezialprogramm auf der Plattform "Festhome" mit einem kostenpflichtigen Online-Zugang deutschlandweit vor. Hier erfährst du, wie das Programm bis Sonntag vor Ort in Bamberg aussieht.

Bamberger Kurzfilmtage in vollem Gange: "Zwei Jahre Pandemie ohne volle Kinos"

Auf das Publikum warte das klassische Wettbewerbsprogramm mit den neusten Kurzfilmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die um den Bamberger Zentauren aus Schokolade – gegossen von dem Bamberger Bildhauer Adelbert Heil - kämpfen, so die Bamberger Kurzfilmtage e.V. Janna Ji Wonders, die mehrfach ausgezeichnete deutsch-amerikanische Filmemacherin, übernehme dieses Jahr die "künstlerische Patenschaft" für das Kurzfilmfestival.

Die Filmemacherin wird zu Gast sein.  "Viel Neues wartet auf uns dieses Jahr: Erstmals sind wir vier Tage im großen Saal der VHS, ein Festivalcafé belebt einen Leerstand in unmittelbarer Nähe zu unseren Spielorten. Ich freue mich auf eine schöne Herausforderung, zusammen mit einem unschlagbaren Team und dem besten Publikum", sagt die Festivalkoordinatorin und erste Vorständin Katharina Breinbauer.

"33 mag ein witziges Jubiläum sein und wir spielen gerne mit dem Thema 'Rausch'. Die 33. Bamberger Kurzfilmtage sind jedoch vor allem deshalb ein wichtiges Ereignis, weil wir auf zwei Jahre Pandemie ohne volle Kinos, mit weniger Einnahmen und einen Vorstandswechsel zurückblicken", betont Mariya Zoryk, zweite Vorständin der Bamberger Kurzfilmtage. Ein Kinoticket koste 10 Euro, ein Festivalpass für die Onlineplattform "Festhome" werde für 20 Euro verkauft. Mehr Infos zu den einzelnen Kurzfilmprogrammen erhältst du unter www.bamberger-kurzfilmtage.de.

Kurzfilme aus der Ukraine, Wettbewerbe, Publikumspreis - das ist das Programm

Der Eröffnungsabend der Bamberg Kurzfilmtage widmete sich – passend zum 33. Jubiläum – dem Rausch und dem Film. Im Rahmen des Deutschen Kurzfilmwettbewerbs werden die Dokumentationen I "Seiten ändern sich" und II "Bewusstseinswoche" am Dienstag und am Mittwoch (24. und 25. Januar 2023) im Lichtspiel Kino und in der VHS Bamberg gezeigt. Das Publikum dürfe am Ende über den Publikumspreis entscheiden.

Die Kurzfilmprogramme I bis VI mit Spiel-, Animations- und Experimentalfilmen "Freizeitarbeit", "Egozentrisches Selbstbild", "Elend in Bonbonfarben", "Tschuldigung – alles voll", "Radikarl", "Jein heißt Jein" werden am Donnerstag und am Freitag (26. und 27. Januar 2023) ebenfalls im Lichtspiel Kino und in der VHS Bamberg ausgestrahlt. Beim Regionalfilmwettbewerb "Made in Oberfranken" treten insgesamt acht Filmemacher an und präsentieren ihre Werke am Samstag (28. Januar 2023) um 17 Uhr in der KUFA und am Sonntag (29. Januar 2023) um 13 Uhr in der VHS Bamberg.

Beim Kinderfilmwettbewerb "Kurzes für Kurze" kommen am Samstag auch die Kleinen ab 6 Jahren auf ihre Kosten. Um 14 Uhr finde der Wettbewerb im Lichtspiel Kino statt, um 15 Uhr in der VHS. Im diesjährigen Spezialprogramm, das vom 24. bis zum 28. Januar 2023 an verschiedenen Spielorten ausgestrahlt werde, seien unter anderem "Dovzhenko Centre"- das größte Filmarchiv der Ukraine -, das "einzigartige" französische Mockumentary Festival "On vous ment!" aus Lyon sowie anlässlich des 33. Jubiläums die vom Team der Kurzfilmtage selbst kuratierte Schnapsrolle vertreten, so die Bamberger Kurzfilmtage e.V.

Auch interessant: "Nicht in unserer Hand": Kette schließt deutschlandweit Filialen - zwei fränkische Städte betroffen