Bamberg
Internet

Stadtwerke bauen in der Gartenstadt ihr eigenes Glasfasernetz aus

Im Jahr 2022 bauen die Stadtwerke Bamberg für 3.000 Haushalte und Unternehmen das "baMbit-Glasfasernetz" aus. Größter Ausbauort ist dabei die Gartenstadt, die bis zum Ende des Jahres in allen Haushalten mit Glasfasernetz ausgestattet sein werde, heißt es.
Glasfaserausbau in der Gartenstadt.
Der Glasfaserausbau in der Gartenstadt. Foto: Matthias Hoch

Die Stadtwerke Bamberg wollen im kommenden Jahr mehr als 3.000 Haushalte und Unternehmen in Bamberg direkt an das Glasfasernetz baMbit anschließen. Größtes Ausbaugebiet sei die Bamberger Gartenstadt, in der die Glasfasern bis zum Jahresende in alle Gebäude verlegt werden. Dann könnten die Bewohnerinnen und Bewohner mit bis zu einem Gigabit über die Leitungen surfen, telefonieren und auch fernsehen, wie die Stadtwerke Bamberg berichten.

Die Stadtwerke würden neben der Gartenstadt auch die Sutte, weitere Teile des Haingebiets und erste Gebäude auf dem Lagarde-Quartier anschließen. Zudem würden zwischen Torschuster und Michelsberg, am Paradiesweg und in weiteren Bereichen des Lagarde-Campus die Tiefbauarbeiten für das Glasfasernetz durchgeführt.

Wer in den Ausbaugebieten ein Gebäude besitzt, werde frühzeitig von der Stadtnetz Bamberg über die Detailplanungen informiert. "Wer einen Energievertrag bei den Stadtwerken hat, erhält während der gesamten Vertragslaufzeit monatlich fünf Euro Rabatt auf die Telefonrechnung", heißt es.