Wenigstens am Zweiten Feiertag rieselte in der Stadt ein bisschen Schnee, wenn er auch - noch - nicht liegen blieb. Sonst war Weihnachten 2014 so grün und fast so mild wie die drei Vorgängerjahre.

Zum Glück auch ähnlich ruhig: Die Polizei registrierte bis Redaktionsschluss am Freitag keine besonderen Vorkommnisse, die Freiwillige Feuerwehr musste zu keinem einzigen Christbaumbrand ausrücken. Sofern Unfälle passierten, gingen sie relativ glimpflich aus.

Es war ein ruhiges Fest mit sehr gut besuchten Gottesdiensten. Erzbischof Ludwig Schick rief in seiner Weihnachtspredigt im Dom die Menschen zum Dialog auf, auch mit den Kulturen und mit den Flüchtlingen, Asylbewerbern und Einwanderern.