• Alt-Ringlein-Restaurant in Bamberg verärgert über mitgebrachte Speisen und Getränke
  • "Es wird immer mehr": Leute betreten mit Bierflaschen, Eis und Dönern Gastraum, so Betreiber Rudolf Christel
  • To-Go-Verkauf hat Phänomen verstärkt

Das Bamberger Traditionsrestaurant Alt-Ringlein in der Dominikanerstraße 9 macht derzeit auf einem Schild am Eingang eine unmissverständliche Ansage: 25 Euro müssen diejenigen bezahlen, die das Terrain der Gaststätte mit mitgebrachten Speisen oder Getränken betreten. Viele unangenehme Geschehnisse in der letzten Zeit hätten den Betreiber Rudolf Christel und sein Team dazu veranlasst, erzählt er inFranken.de.

Alt-Ringlein in Bamberg: Restaurant-Aushang soll "Endlosdiskussionen" verhindern

Mitten im belebten Kneipen-Zentrum Bambergs liegt das Restaurant mit seinem Biergarten und der urigen Gaststube. Eine gute Lage fürs Geschäft, die allerdings auch eine Schattenseite hat. Immer wieder betreten Leute mit diversen Speisen und Getränken in der Hand den Bereich des Restaurants. Christel erzählt, dass er vor Kurzem einen halb leeren Bierkasten auf der Toilette fand. "Die Leute laufen mit ihrem Bierglas, Döner oder einem Eis in der Hand zu uns rein und wollen sich das Restaurant angucken. Wir müssen öfters Scherben aufkehren", ärgert sich der Gastronom.

Während des Bockbieranstichs der benachbarten Brauerei Schlenkerla am 7. Oktober 2021 habe es sogar einen Polizeieinsatz gegeben, weil ein Mann mit seinem Bierglas das Alt-Ringlein betrat und es Christel vor die Füße warf, als er hinausgebeten wurde. "Wir liegen in einer Straße, wo natürlich viel ausgeschenkt wird", erklärt er. Vor allem der To-Go-Verkauf in der Corona-Zeit habe die Lage verschlimmert. "Es wird immer mehr. Manchmal bekommen wir auch Flaschen in die Hand gedrückt, mit der Bitte, sie zu entsorgen". Es sei eine "Unart", die vor allem mit alkoholisierten Personen zu Endlosdiskussionen führe.

Weil mündliche Aufforderungen meistens ignoriert würden, sei nun das Schild zum Einsatz gekommen. Tatsächlich habe sich die Lage damit etwas beruhigt. Es diente bislang nur als Ermahnung mit der Botschaft: "Lasst es draußen!" Es solle zum Denken anregen, doch kassiert wurden die 25 Euro noch nicht. Rudolf Christel, der die Bamberger Traditionsgaststätte Alt-Ringlein seit 27 Jahren betreibt, sieht einen positiven Effekt an der Schilder-Aktion und hofft, dass es in Zukunft anhält.

Ein anderes Bamberger Traditionslokal steht vor der Wiederöffnung: Das planen die neuen Besitzer.