Das Staatliche Bauamt Bamberg erneuert vom 26. bis voraussichtlich 29. Juli 2021 die Signaltechnik der Ampelanlage im Zuge der Bundesstraße 22 (Münchner Ring) auf Höhe der Wildensorger Hauptstraße. Die Maßnahme wird unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt. Das teilt das Staatliche Bauamt Bamberg mit.

Die in die Jahre gekommene Gerätetechnik weise "immer wieder Störungen" auf, wodurch die uneingeschränkte Funktionsfähigkeit der Ampelanlage nicht mehr gegeben sei.

Mit der Erneuerung der Signaltechnik werde die Erkennbarkeit der Ampel durch LED-Technik deutlich verbessert. Weiterhin könne die neue Ampelanlage dynamischer an die Verkehrsentwicklung angepasst werden.

Für die Dauer der Arbeiten muss die Anlage komplett abgeschaltet werden. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung kann der Verkehr im Baustellenbereich nicht vorfahrtsgeregelt weiterlaufen. Einzelne Fahrbeziehungen der Linksein- und abbiegebeziehungen, sowie der Geradeausverkehr der Nebenrichtungen müssen für die Dauer der Arbeiten umgeleitet werden.

Verkehrsteilnehmer aus Wildensorg kommend, die auf die B 22 Richtung Bamberg fahren möchten, werden gebeten die Umleitungsstrecke über die B 22 nach Debring und von dort aus über die Auracher Straße / Debringer Straße und die Staatsstraße 2276 zurück zur Bundesstraße 22 Richtung Bamberg zu nehmen, da das direkte Linksabbiegen während der Baumaßnahme nicht möglich ist. 

Verkehrsteilnehmer, die aus Debring kommen und nach Wildensorg fahren möchten, werden über eine zweite Umleitungsstrecke über die B 22 zur Buger Straße und von dort zurück auf die Bundesstraße 22 umgeleitet, da das direkte Überqueren der Kreuzung während der Maßnahme nicht möglich ist. Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.

Innerhalb der vierstreifigen Hauptfahrbahn muss je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen gesperrt und die zulässige Höchstgeschwindigkeit beschränkt werden, um eine schnelle und vor allem sichere Durchführung der Arbeiten zu gewährleisten.

Temporäre, verkehrliche Beeinträchtigungen und Stauungen können leider nicht ausgeschlossen werden. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Kreuzungsbereich während der viertägigen Bauzeit zu umfahren.

Das Staatliche Bauamt Bamberg bittet die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen und Verkehrsbehinderungen während der Erneuerungsmaßnahme, sowie um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.