Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der offenen Ganztagsschule an der Mittelschule Burkardroth fand ein Tag der offenen Türe statt. Schulleiterin Heidrun von Schoen begrüßte die zahlreich erschienenen Lehrkräfte, Gemeindevertreter, Eltern und Schüler und verglich in ihrer Begrüßungsrede die Entwicklung der OGS in den vergangenen zehn Jahren mit der von einem Gänseblümchen zu einem bunten Blumenstrauß. Sie lobte die Arbeit der offenen Ganztagsschule und stellte die Bedeutung der Lernunterstützung als Zeitgewinn für die pädagogische Arbeit der Lehrkräfte heraus. Auch die Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Schule und der Nachmittagsbetreuung hält sie für außergewöhnlich produktiv.

Katrin Frank, Leiterin der OGS, bedankte sich in ihrer Ansprache für das reibungslose Miteinander mit der Schulleitung, den Lehrern, der Gemeinde als Sachaufwandsträger, den Eltern und Schülern. Mit Blick auf die enorm angewachsenen Schülerzahlen hob sie besonders die geleistete Arbeit ihres Teams hervor. Anhand des Bildes einer Türe verdeutlichte sie das jährliche Kommen und Gehen der Schüler und den "quietschfreien" Ablauf der täglichen Arbeit.

Auch die Schüler kamen zu Wort. Selina Phillipp und Eva-Maria Nöth, zwei Schülerinnen der 9. Klasse, schilderten ihre Sichtweise des Unterstützungsangebotes auf ehrliche und amüsante Art und bedankten sich beim OGS-Team für die stets offenen Ohren für jegliche Probleme.