Mehrere hundert Gäste kamen am Samstag zum Sommerfest der Nüdlinger Werkstatt. Die Behinderten-Einrichtung der Lebenshilfe Schweinfurt feierte mit ihren 250 Mitarbeitern und 70 Fachbetreuern sowie deren Angehörigen und Ortsbewohnern heuer vor allem die betriebliche Einbeziehung des bisher vermieteten Obergeschosses im RAW-Gebäude.
Mit dessen Hinzunahme konnte die Zahl der Arbeitsplätze im Gebäude des Rehabilitations- und Arbeitswerks von 24 auf 54 mehr als verdoppelt werden.


Spiel und Spaß beim Sommerfest

Das RAW ermöglicht Menschen mit psychischer und seelischer Beeinträchtigung die gesellschaftliche Integration und Teilhabe im Arbeitsleben. Qualifizierte Mitarbeiter der zwei Arbeitsgruppen können bei Eignung das RAW auch als Sprungbrett für Praktika im freien Arbeitsmarkt nutzen.
Doch am Samstag gab es auf dem Werkstattgelände nur Spiel, Spaß und Unterhaltung. Während die jüngsten Bewohner von Animateuren mit Malen, Schminken und Hüpfburg beschäftigt wurden, saßen die Erwachsenen in der Cafeteria oder im Party-Zelt bei Kaffee und Kuchen, später bei Steaks und Bratwürsten von örtlichen Metzgern, am Grill zubereitet und serviert vom hauseigenen Personal.
Zwischendurch hatten die Gäste mehrmals Gelegenheit zur Betriebsbesichtigung unter fachkundiger Führung. So mancher entfernt lebende Verwandte dürfte zum ersten Mal den beeindruckenden und mit modernsten Maschinen ausgestatteten Wirkungskreis seines betreuten Angehörigen kennengelernt haben. Im Unterhaltungsprogramm wechselten sich bis in den frühen Abend die Musikkapelle Poppenlauer, die hauseigene Tanzgruppe sowie eine aus Werkstatt-Mitarbeiterin formierte Bauchtanzgruppe ab.