Zwei Tage dauerte die Aktion: Am Donnerstagfrüh holte ein Team des Servicebetriebs der Stadt Bad Kissingen die Winterbepflanzung aus den Blumenkübeln in der Ludwigstraße und brachte diese in das Sommerquartier. Am Donnerstagnachmittag wurden dann die Palmen aus dem Palmenhaus der Kurgärtnerei auf einen Tieflader verladen, und am Freitagfrüh stellten die Mitarbeiter die Palmen in der Bad Kissinger Innenstadt auf.
"Tropicale", war der offensichtlich ebenso erstaunte
wie begeisterte Ausruf eines italienischen Gastes am Freitagmorgen. Nicht verwunderlich, denn durch eine Innenstadt fahrende Palmen sieht man wohl eher selten. In Bad Kissingen hat dieser Anblick jedoch Tradition. Wenn der Frühling Einzug hält, bringt das Team des Servicebetriebs der Stadt Bad Kissingen auch die Palmen in die Ludwigstraße.


Aktion mit Tieflader

Bereits am Donnerstag hatten die Mitarbeiter Bernhard Schröll und Georg Materzok die Winterbepflanzung aus den insgesamt 16 großen Blumenkübeln gehievt. Per Tieflader wurden die Pflanzen in ihr "Sommerquartier" gebracht. Am Nachmittag desselben Tages wurde der Transporter in der Kurgärtnerei mit den Palmen beladen. Diese haben im Palmenhaus ihr Winterquartier.
Bereits ab sechs Uhr morgens hat das Team des Servicebetriebs die Palmen dann am Freitag "verteilt". Per Stapler wurden die tropischen Pflanzen zu "ihrem" jeweiligen Pflanzkübel gebracht.
Dabei spielt ihr Wachstum eine wesentliche Rolle. Palmen, die eher in die Breite wachsen, bekommen einen Blumenkübel an einer Stelle, an der Fußgänger bequem vorbeilaufen können. Hochwachsende Pflanzen können praktisch überall stehen.
Zusätzlich stehen in der Ludwigstraße noch sieben weitere Palmen der Kurgärtnerei in weißen Holzkübeln. Zusammen sorgen sie für tropisches Flair in der Bad Kissinger Innenstadt - bis im Herbst die Bepflanzung wieder gewechselt wird. red