LKR Bad Kissingen
Lebensmittel

Was ist der Grüne Deal?

Das sind die Zielsetzungen und Perspektiven der Umsetzung.
Alexander Beck (vorne) , Geschäftsführer der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AÖL), referierte zum Thema "Europäischer Grüner Deal - Zielsetzungen und Perspektiven der Umsetzung".
Alexander Beck (vorne) , Geschäftsführer der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AÖL), referierte zum Thema "Europäischer Grüner Deal - Zielsetzungen und Perspektiven der Umsetzung". Foto: Elisabeth Assmann

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Bund Naturschutz (BN) Kreisgruppe Bad Kissingen in Fuchsstadt referierte Dr. Alexander Beck, Geschäftsführer der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AÖL), zum Thema "Europäischer Grüner Deal - Zielsetzungen und Perspektiven der Umsetzung".

Beck arbeitete die vielschichtigen Aspekte verständlich auf und regte zum Nachdenken und zu lebhaften Diskussionen an, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisgruppe des BN.

Vom Hof auf den Tisch

Vor zwei Jahren hat die Europäische Kommission ihr Konzept des "Grünen Deals" veröffentlicht. Ein ambitioniertes Programm zur Umgestaltung der gesamten europäischen Wirtschaft. Der Vortrag gab einen Überblick zu den Inhalten des Dokumentes. Beck informierte darüber, wie die EU-Kommission welche Ziele formulierte und wie die Kommission plant, diese Ziele umsetzen.

Dabei hob er die für ihn wichtigen Punkte hervor: Das Programm zielt darauf ab das Wirtschaftswachstum in der Europäischen Union (EU) bis 2050 vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln, das Naturkapital der EU zu bewahren und die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen vor umweltbedingten Risiken zu schützen. Der "Grüne Deal" spricht dabei unterschiedliche Themen gezielt an. Neben Mobilität, Energie- und Bauwirtschaft gibt es Überschriften zu Biodiversität- und Null-Schadstoffstrategie. Eine der explizit genannten Bereiche ist der Themenkomplex Ernährungssystem "Vom Hof auf den Tisch".

Nachhaltiges Ernährungssystem

Die Probleme des Ernährungssystem wurden dabei konkret angesprochen. Von Treibhausgasproblematik bis zur ungesunden Ernährungsstilen. Die Strategie möchte ein nachhaltiges Ernährungssystem forcieren und hat dazu eine ganze Reihe von konkreten Eckpunkten festgelegt. Von der Reduktion der Lebensmittelabfälle, der Förderung eines gesunden Ernährungsverhaltens, der Forcierung der pflanzlichen Ernährung bis zu deutlicher Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, Stickstoff und Antibiotika und der Förderung des Humusaufbaus in der Landwirtschaft.

Alexander Beck macht deutlich, dass diese politischen Absichtserklärungen jedoch in konkrete Gesetze gegossen werden müssen. Die Kommission hat auch hierzu einen Plan vorgelegt. Die Entscheidungsprozesse führen jedoch über die demokratischen Entscheidungsstrukturen, über den europäischen Rat und das europäische Parlament. In langwierigen Diskussionen und Entscheidungsprozessen wird die konkrete Ausgestaltung der gefassten Ziele entschieden. Auf die Ergebnisse dieser Prozesse dürfen alle gespannt sein. Die BN-Kreisgruppe Bad Kissingen bleibt auch weiterhin in regem Kontakt mit Landwirten vor Ort, heißt es in der Pressemitteilung weiter.