Schon seit 1994 gilt das deutsche Arbeitszeitgesetz. Doch erst mit Inkrafttreten des neuen Mindestlohngesetzes im Januar 2015 und der damit verbundenen stundengenauen Dokumentationspflicht herrscht in der Gastronomie im Landkreis wie im Bund großer Unmut. "Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten", heißt es im Gesetz. Sie kann nur im Ausnahmefall auf zehn Stunden verlängert werden.