Nein, das stimmt: Chorknaben sind sie schon lange nicht mehr. Windsbach war vorgestern. Und auch als Boygroup können sie nicht mehr durchgehen. Das war gestern. Aber was ist Viva Voce dann? Klar, ein A-cappella-Quintett, und zwar durchaus ein ganz besonderes. Denn der Basti, der MaTe, der David, der Jörg und der Heiko - bei den Namen sind sie doch noch in der Du-Phase - machen ihre ganze Musik selbst. Sie singen nicht nur, sondern der Jörg ist auch Schlagzeug, der Heiko, wenn er nicht singt, auch Kontrabass - alles nicht hand-, sondern mundgemacht.

So unkonventionell, wie das Quintett in seinem Gesang ist, ist es auch in der Stilistik: Es lässt sich in keine Schublade einordnen. Wie soll man so etwas nennen, das durch die Stile wildert von Rock bis Rap, das nur wenig Gecovertes, aber viel Eigenes bringt? Die fünf Jungs haben auch bei dem Namen den Stein der Weisen gefunden: Vox-Pop nennen sie ihre Mischung.