SG Garitz - SG Münnerstadt 3:2(3:0) Tore: 1:0, 2:0 Linus Veth (3., 5.), 3:0 Tim Glöckler (19.), 3:1, 3:2 Laurin Wäcke (45./Elfmeter, 61.)

Der erste Spieltag ist schon für viele Erwachsene ein aufregendes Ereignis. Wie müssen sich dann wohl erst die Kicker der U15 der SG Garitz und der SG Münnerstadt gefühlt haben, als sie die neue Saison einläuteten? Wenn man sich die Partie ansah, konnte man danach feststellen: Aufregung schien wenig im Spiel zu sein, denn beide Mannschaften boten eine beeindruckende Leistung.

Einzig die Verteidigung der Gäste mit Spielern vom TSV Münnerstadt und TSV Nüdlingen war in den ersten zehn Minuten etwas unsortiert, und bekam dafür prompt zwei Mal die Quittung. Der Garitzer Außenstürmer Linus Veth konnte gleich zweimal mit einem klugen Laufweg die gegnerische Abwehr überwinden und blieb auch vor dem Tor beide Male eiskalt.

Spätestens nach dem zweiten Treffer hatte Gäste-Trainer Peter Bötsch genug gesehen und ordnete Manndeckung für den Doppeltorschützen an; ein Schachzug, der Wirkung zeigte. Während Linus Veth nun ständig einen Verteidiger bei sich hatte, gelang es der Mannschaft von Coach Bötsch einige äußerst gefährliche Offensivaktionen herauszuspielen. Nach zwei Aluminium-Treffern binnen weniger Minuten und einer Vielzahl weiterer Angriffe, wäre der Ausgleich laut Bötsch "mehr als verdient gewesen”.

Typisch...

Doch es passierte wie so oft im Fußball: Die Mannschaft, die die letzten zehn Minuten im eigenen Strafraum verbracht hatte, kam durch eine tolle Einzelaktion von Trainersohn Tim Glöckler zum dritten Treffer - ein merklicher Dämpfer für die Gäste, die für den Rest der ersten Hälfte bis auf den gefährlichen Freistoßball von Marwin Geist im Spiel nach vorne unscheinbar blieben. Die Heimmannschaft war nicht im Zugzwang und verbuchte daher nur noch eine Offensiv-Aktion in der ersten Hälfte, als Münnerstadts Kapitänin Lena Mathes klärte.

Münnerstadt kam bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff zu einer Aktion im gegnerischen Strafraum. Das Trainerteam der Gäste um Bötsch und Pascal Hein forderte nach einem Trikot-Zupfer vehement Elfmeter, bekam diesen jedoch erst einige Minuten später, als Laurin Wäcke so offensichtlich gefoult wurde, dass es keine zwei Meinungen gab. Der Gefoulte zeigte sich nervenstark und sorgte mit einem unhaltbar abgefälschten Schuss eine Viertelstunde später sogar für den Anschlusstreffer.

Logische Lücken

In den letzten Minuten warf Münnerstadt alles nach vorne, was logischerweise zu Lücken in der Defensive führte. Diese konnte Garitz auf Grund eines starken Mürschter Torwarts Malte Ganshorn und eigener Abschlussprobleme jedoch nicht nutzen. Auch den Gästen gelang trotz größter Bemühungen kein Treffer mehr, zu allem Unglück musste Münnerstadt nach einem Zusammenprall verletzungsbedingt wechseln. Für Münnerstadt Trainer wäre eine Punkteteilung das gerechtere Ergebnis gewesen. "Wir können mit der Leistung unseres Teams sehr zufrieden sein und darauf für die nächsten Spiele in der doch recht starken Kreisliga aufbauen", so Peter Bötsch.

Der Garitzer Coach Matthias Glöckler zeigte sich genau wie der Rest seines Trainerstabs um Moritz Wallström und Jannik Schmitt "sehr angetan”, vor allem wenn man betrachte, dass die neugegründete Garitzer Spielgemeinschaft, zu der auch Spieler aus Aura, Sulzthal, Euerdorf, Wirmsthal und Elfershausen gehören, erst ein Pflichtspiel absolviert hätte. Souverän geleitet wurde die Partie vom Schiedsrichter Robert Metz (SpVgg Haard)