FC 06 Bad Kissingen

Wohin führt der Weg des FC 06 Bad Kissingen in der neuen Bezirksliga-Saison? Die abgebrochene Corona-Runde beendete das Team um die beiden spielenden Coaches Daniel May und Christian Laus nach der Quotientenregel auf Rang sechs. Aufsteiger Ettleben/Werneck sowie Lokalrivale Münnerstadt sehen die 06er diesmal sogar als heißen Anwärter für den Platz an der Sonne. Im eigenen Lager ist man sich nicht klar, wohin das Pendel ausschlägt. Logo, die 06er sind ambitioniert, aber Trainer Daniel May entgegnet eben auch: "Hier eine Vorhersage zu treffen, ist ganz schwierig. Da müssen ein paar Wochen ins Land ziehen, um einen Trend zu erkennen. Wir wollen uns nach der langen Pause erstmal etablieren."

Zumal die Vorbereitung eher zäh verlief. May: "Das war sicherlich nicht optimal. Viele Spieler waren lange verletzt und sind es teilweise immer noch. Dazu kommen Kicker, die unter der Woche berufsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Aber letztlich geht es vielen anderen Mannschaften ebenso." Entsprechend waren die Vorbereitungsspiele geprägt von einem Auf und Ab. Das 0:8 gegen Bayernligist Großbardorf hört sich hart an, entspricht aber nicht so ganz dem Spielverlauf. "Da haben wir uns in Anbetracht des Kaders und des Gegners ganz ordentlich verkauft. Ein 1:4 hätte der Leistung eher entsprochen."

Die Kreisligisten Ramsthal (3:1) und Sömmersdorf (5:0) wurden jeweils klar beherrscht. Gegen die DJK Schweinfurt (2:2) entsprach die Leistung dem Verlauf der Vorbereitung: mal hui, mal pfui. Jan Krettek hat dabei bereits ein eindrucksvolles Statement abgegeben. Der Youngster glänzte mit fünf Treffern als eiskalter Vollstrecker. "Er ist richtig gut und hilft uns ungemein weiter", ist May voll des Lobes über den Offensivspieler.

Zum Saisonstart führt der Weg der Kurstädter zu Aufsteiger TSV Trappstadt. Die Mannschaft von Trainer Martin Beck sicherte sich dank der Quotientenregelung die Meisterschaft in der Kreisliga Rhön und weist ein sehr gut funktionierendes Defensivkonstrukt auf. Bad Kissingens Coach stellt sich deshalb auf eine harte Bewährungsprobe ein. "Sie haben trotz der Pause eine riesige Aufstiegseuphorie. Dort oben werden viele Zuschauer sein, da ist die Motivation groß. Wir wollen drei Punkte holen, um gut zu starten, denn am zweiten Spieltag sind wir schon wieder spielfrei".

TSV Münnerstadt

Recht frühzeitig begann der TSV Münnerstadt mit der Vorbereitung auf die anstehende Saison. Rückkehrer Simon Snaschel, spielender Co-Trainer und Goalgetter in Personalunion, erläutert auch warum: "Aufgrund der langen Pause ist die Belastungssteuerung ungemein schwierig. Aber ich denke, wir haben dies mit der frühen Rückkehr auf den Platz ganz gut hingebracht." Dabei setzten die Coaches bei der jungen Mannschaft, die mit Hansi Schmitt, Ahmet Coprak und Michael Halupczok gestandene Kräfte verlor, ihre Schwerpunkte nicht ausschließlich im sportlichen Bereich, es wurde auch der mentale Bereich angestoßen.

Zu Beginn der Vorbereitung absolvierten die TSVler ein Trainingslager beim FC Freiburg-ST. Georgen, wo der Ex-Mürschter Tobias Geis lebt und kickt. Dort stand neben schweißtreibendem Training samt Testspiel gegen den Gastgeber auch Teambuilding auf dem Programm. Snaschel: "Wir hatten uns alle ja lange Zeit nicht gesehen. Das Programm in Freiburg war sehr gut und das Wochenende in allen Bereichen super gelungen." Weitere Vorbereitungsspiele waren mit Höhen und Tiefen versehen. Stark agierte man zum Beispiel beim 3:2-Sieg über Landesligist Schwebenried mit Ex-Trainer Dominik Schönhöfer. Verbesserungswürdig dagegen die Auftritte gegen die Kreisligisten Großbardorf II (1:2) und Wülfershausen (3:4).

"Hier ist unser Anspruch schon ein anderer. Aber wir wollen unsere Fortschritte gar nicht so sehr an Tabellenplätzen festmachen. Vielmehr soll die Mannschaft die angeschobenen Prozesse Schritt für Schritt verinnerlichen und sich entwickeln. Da müssen Spieler, Trainer und Zuschauer Geduld aufbringen. Das Team soll unter dem jungen Neu-Kapitän Lukas Katzenberger eine eigene Struktur entwickeln. Natürlich zählen auch Ergebnisse, aber nicht primär", gibt Münnerstadts Co-Trainer einen Einblick in Gedankenspiele. Freude bereiten derweil die aus der Jugend gekommenen Zugänge. Snaschel: "Wir sind hier supergespannt, wie sie sich entwickeln, zum einen bei unserer Spielgemeinschaft unter Frank Dölling, als auch in der Bezirksligatruppe." Sebastian Schubert und Niklas Sperlich zeigten zum Beispiel gute Ansätze und sind fester Bestandteil der ersten Mannschaft. Zum Auftakt beim TSV Bergrheinfeld steht lediglich hinter Niklas Markart ein Fragezeichen.

FC Thulba

Der Klassenerhalt ist für den FC Thulba zunächst einmal das oberste Gebot. Denn die Frankonen stehen ein wenig im Umbruch. Spieler wie Marcus Hein oder Fabian Düsterwald haben sich ihren Heimatvereinen angeschlossen, oder sind, wie im Falle von Julian Wüscher, von Berufes wegen weit von der Heimat entfernt. Dann gibt es noch die Riege der Verletzten um Florian Heim, Lorenz Heim oder die Gah-Brüder.

"Ihre Qualitäten sind für unser Spiel wichtig", sagt Spielertrainer Oliver Mützel vor dem Auftakt gegen den SV-DJK Unterspiesheim. Und: "Unser Kader ist recht klein und mit vielen jungen Spielern bestückt. Wir können vielleicht nicht mehr ganz den Fußball spielen, für den Thulba die letzten Jahre stand." Was Mützel damit meint, ist klar. Man kann derzeit nicht diesen ballbesitzorientierten Offensivfußball bieten. Eher gilt es, die Truppe kompakt und defensiv stabil zu halten, um die nötigen Ergebnisse zu erspielen.

Ein Faktor soll da natürlich Andreas Kohlhepp sein. Der Keeper wechselte vom Ligarivalen FC 06 Bad Kissingen ins Thulbatal und agiert künftig als neue Nummer eins. "Das war für uns eine ganz wichtige Verpflichtung", freut sich der Coach, der auch den Eifer und Willen der anderen Neuen lobt. Zum Auftakt sieht der Spielplan das Heimspiel gegen Unterspiesheim vor. Eine für ihre Kampfkraft berüchtigte Truppe, die in den letzten Jahren, obwohl mehrfach totgesagt, immer wieder den Kopf aus der Schlinge gezogen hat.

Oliver Mützel: "Auch sie sind im Umbruch, hatten einige Abgänge, unter anderem Spielertrainer Dominik Seufert. Unser Anspruch muss es sein, dieses Heimspiel zu gewinnen. Wir gehen zwar auf dem Zahnfleisch und das Spiel wird sicher schwer und meine junge Mannschaft fordern, aber wir haben das nötige Selbstbewusstsein, um das Auftaktspiel zu gewinnen.

FC 06 Bad Kissingen

Zugänge: Jan Krettek, Tedi Kokalari (beide eigene Jugend), Aridon Bajrami (Würzburger FV/Jugend) - Abgänge: Andreas Kohlhepp (FC Thulba), Jonas Schaupp (SV Garitz).

Tor: Felix Friedlein, Jan Hofmann, Tedi Kokalari - Abwehr: Aridon Bajrami, Jonas Eschenbacher, Tizian Fella, Paul Füller, Philip Greubel, Daniel Götz, Lukas Halbig, Fahed Harba, Christian Heilmann, Louis Höchemer, Marcel Klug, Florin Popa - Mittelfeld: Cedric Bäßler, Alexander Brakk, Sokol Dobra, Julian Hüfner, Luis Hüfner, Christian Laus, Daniel May, Lukas Rottenberger, Vlad Ruja, Jonas Schmitt - Angriff: Jakob Fischer, Filip Lijesnic, Jan Krettek, Ruslan Zhyvka.

Spielertrainerduo: Daniel May, Co-Trainer Christian Laus (beide seit 01/2020) - Ziel: Etablierung nach der langen Pause - Meistertipp: TSV Münnerstadt.

TSV Münnerstadt

Zugänge: Benedikt Back, Kilian Back, Moritz Rittelmeier, Sebastian Schubert, Niklas Sperlich (alle eigene Junioren), Diego Rosero (TSV Großbardaorf II), Simon Snaschel (TSV Großbardorf) - Abgänge: Ahmet Coprak, Michael Halupczok, Michael Knysak, Hans-Christian Schmitt (alle Laufbahn beendet).

Tor: Patrick Balling, Lorenz Büttner, Jonas Warthemann - Abwehr: Kilian Back, Sebastian Köhler, Janik Markert, Nico Markert, Philipp Müller, Daniel Vielwerth, Nicolas Weber - Mittelfeld: Lucas Fleischmann, Lukas Katzenberger, Tobias Kröckel, Niklas Markart, Moritz Rittelmeier, Diego Rosero, Jannik Schmittzeh, Lukas Schmittzeh, Sebastian Schubert, Niklas Sperlich - Angriff: Benedikt Back, Simon Snaschel, Morteza Ansari.

Trainerduo: Goran Mikolaj (seit 2019) und Co-Trainer Simon Snaschel (neu) - Ziel: Weiterentwicklung der Mannschaft - Meistertipp: FC 06 Bad Kissingen, DJK Dampfach.

FC Thulba

Zugänge: Andreas Kohlhepp (FC 06 Bad Kissingen), Fabian Beck (FC Westheim), Fabian Knüttel (TSV Oberthulba), Luca Pfülb (eigene Jugend) - Abgänge: Marcus Hein (SC Diebach), Fabian Düsterwald (SpVgg Wartmannsroth).

Tor: Andreas Kohlhepp - Abwehr: Cedric Werner, Rene Leurer, Lukas Graser, Maximilian Gah, Fabian Diemer, Fabian Knüttel - Mittelfeld: Oliver Mützel, David Büchner, David Betz, Florian Hein, Sebastian Gah, Fabio Reuß - Angriff: Lorenz Heim, Tobias Huppmann, Luca Pfülb, Moritz Büchner, Fabian Beck.

Spielertrainer: Oliver Mützel (seit 07/2020) - Ziel: Klassenerhalt - Meistertipp: DJK Dampfach.