SG Albertshausen/Nüdlingen - TSV Ebenhausen 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Alina Neeb (16.), 2:0 Eva-Maria Schießer (51.), 3:0 Laura Hauck (60.).

Nach dem aufregenden 3:3-Remis im Hinspiel, war das Kreisderby diesmal eine recht eindeutige Sache. Auch deshalb, weil die Gäste nur elf Spielerinnen hatten aufbieten können. "Wir waren von Beginn an drückend überlegen", berichtete SG-Trainer Benny Mast, dessen Team dank regelmäßiger Wechsel das Tempo hoch halten konnte. Weil die Spielgemeinschaft insbesondere in der letzten halben Stunde noch diverse Hochkaräter auf dem Fuß hatte gegen konditionell nachlassende Ebenhäuserinnen, hätte der Erfolg auch noch deutlicher ausfallen können, mit dem die Mast-Mädels in der Tabelle am Gegner vorbeizogen.

FC WMP Lauertal - SV Gemeinfeld 2:8 (1:6). Tore: 1:0 Lena Pfaab (12.), 1:1, 1:2 Sabrina Zeitner (16.,18.), 1:3 Jana Will (25.), 1:4 Luisa Hink (34.), 1:5 Sonja Schnitzer (38.), 1:6 Sabrina Zeitner (42.), 1:7 Jana Will (55.), 2:7 Lena Pfaab (60.), 2:8 Sonja Schnitzer (70.).

Von der Form zu Beginn der Saison sind die Lauertal-Frauen meilenweit entfernt, die nach der Gegentor-Flut jetzt sogar ein negatives Torverhältnis aufweisen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging die Elf von Klaus Weisensee durch Lena Pfaab sogar in Führung, doch dann ging für die Heimmannschaft so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte. "Wir waren in allen Belangen unterlegen. Allerdings haben die Gäste auch dank einiger Sonntagsschüsse getroffen", so Weisensee. Aus der knappen Führung wurde so binnen einer halben Stunde ein vernichtendes Halbzeitergebnis. Nach dem Wechsel konnte man immerhin Schadensbegrenzung betreiben, erarbeitete sich sogar einige Chancen, welche die bärenstarke SV-Torfrau Stefanie Heppt jedoch fast alle parierte. "Mit 15 Punkten kannst du nicht unzufrieden sein, auch wenn die jüngsten Niederlagen das ganze etwas betrüben. Im neuen Jahr werden wir wieder angreifen", so Weisensee.

SG Schönderling/Thulba - SG Hendungen 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Anne Heublein (6.), 2:0 Isabell Koch (21.), 3:0 Katharina Heinz (90.+1.).

Die favorisierten Gastgeberinnen ließen dem Underdog keine Chance. Schon früh im Spiel erarbeitete sich die Heimmannschaft durch Anne Heublein und Isabell Koch eine Zweitore-Führung, mit der es in die Kabine ging. Pressewart Maximilian Muth sprach von einem "Bombenspiel”, vor allem das frühe Pressing auf die gegnerische Torfrau beeindruckte, "da es beim Gegner immer wieder für Überforderung sorgte.” In der zweiten Halbzeit ging es etwas gemächlicher zu, zumal die Angriffe der ersatzgeschwächten Gäste keine wirkliche Herausforderung darstellten. Mit der einzig gefährlichen Aktion der zweiten Halbzeit traf Katharina Heinz zum Endstand.

TSV Rannungen - DJK Schondra 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Cinja Lindemann (65.), 2:0 Chiara-Sophie Matthes (67.), 3:0 Isabell Reck (87.).

Auf dem Ausweichplatz in Pfändhausen und unter Flutlicht starteten die Rannunger Frauen furios ins letzte Punktspiel des Jahres. Aber aus einem 8:0-Eckenverhältnis resultierte nur ein Aluminium-Treffer (41.). Die zuletzt starken Schondraerinnen verbuchten zwei Gelegenheiten, die TSV-Torfrau Lena Erhard vereitelte. Nach dem Wechsel musste die gute DJK-Keeperin Lea Schaab binnen weniger Minuten zweimal hinter sich greifen, als Cinja Lindemann und Chiara-Sophie Matthes Präzisionsarbeit ablieferten für weiter stürmische Rannungerinnen. In der Schlussphase häuften sich die Fouls, sodass Schiedsrichter Hans Schneider gefordert war, die aufkommende Härte zu unterbinden. Glück für Schondra, dass eine rüde Aktion gegen Elena Reck nur "Gelb" nach sich zog. Den daraus resultierenden Freistoßball verwandelte ihre Schwester Isabell traumhaft zum 3:0-Endstand. Mit diesem Erfolg überwintert die Elf von Michael Reck als Spitzenreiter der Rhöner Kreisliga.

SV Friesenhausen - FC Rottershausen 0:0 (0:0) .

Es deutete sich schon vor dem Spiel an das dieses Kellerduell kein besonders torreiches werden würde. Schließlich erzielten beide Mannschaften in 14 Spielen gerade mal 4 Tore, jede andere Mannschaft der Liga traf mindestens doppelt so oft. Und so war das torlose Remis ein logisches Ergebnis. Helfen tut dieses Unentschieden keinem so wirklich. Friesenhausen konnte den letzten Tabellenplatz nicht verlassen und Rottershausen sich nicht vom Schlusslicht absetzen.

SV Langendorf - FC 05 Schweinfurt II 1:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Marie Markert (2., 33.), 1:2 Alina Völkl (54.), 1:3 Elena Strauß (81.).

Auch dem SV Langendorf gelang es nicht, dem Tabellenführer zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Langendorfs starke Form hatte Hoffnung gemacht angesichts der neun Punkte und 9:0-Tore aus den vergangenen drei Spielen. All die positiven Vorzeichen wurden allerdings früh zerstört. Ein missglückter Langendorfer Klärungsversuch traf die 05erin Marie Markert, von deren Körper der Ball ins Tor sprang. Knapp eine halbe Stunde später machte es die Schweinfurterin deutlich ansehnlicher, die SV-Torhüterin Jana Schumacher mit Speed umdribbelte und locker einschob. In die zweite Halbzeit starteten die Langendorferinnen perfekt mit dem Anschlusstreffer von Alina Völkl, als FC-Torfrau Lisa Hecker sehr unglücklich aussah. Fortan musste der Primus um den Dreier bangen, bis Elena Strauß einen langen Ball gekonnt verarbeitete und zum Endstand traf in einem über weite Teile ausgeglichenen Spitzenspiel der Schweinfurter Kreisliga.