TSV Bad Königshofen - PSV Mühlhausen 3:1.

Mit der 2:3-Niederlage am Freitagabend bei Schlusslicht Grenzau hatten die Bad Königshöfer ihre kleine Restchance auf einen Playoff-Platz eigentlich schon vertan. Was die Partie gegen den Post SV Mühlhausen noch etwas schwerer werden ließ, der noch dran ist an einem Top-4-Platz. Einmal mehr brauchte es einen Bastian Steger in Top-Form, und der 39-Jährige sollte liefern, gewann in vier bestimmt nicht einfachen Sätzen gegen Ovidiu Ionescu, immerhin mehrfacher rumänischer Meister und Olympia-Teilnehmer.

Noch mehr internationale Meriten eingeheimst hat Daniel Habesohn, der natürlich der Favorit war im Duell mit Bad Königshofens Filip Zeljko, dies im ersten Satz auch eindrucksvoll bestätigt. Aber der 34-jährige Österreicher verlor anschließend die nächsten beiden Sätze gegen den urplötzlich auftrumpfenden zehn Jahre jüngeren Kroaten, der das Niveau nicht ganz halten konnte, doch noch die Partie verlor mit einem 9:11 im fünften Satz.

Kilian Ort bleibt motiviert

Nun war Kilian Ort an der Reihe, der zwei Tage zuvor einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte und auch gegen Steffen Mengel den ersten Satz verlor. Aber das TSV-Eigengewächs blieb motiviert und zog mit zwei gewonnenen Sätzen den Vorteil auf seine Seite gegen den 32-jährigen Nationalspieler, sollte schließlich auch den dritten (11:0) für sich entscheiden - 2:1 für die Grabfelder.

Im Hinspiel hatte Daniel Habesohn das Duell mit Basti Steger mit 3:1 gewonnen, schnappte sich diesmal den Auftaktsatz, um den nächsten mit 12:14 abzugeben gegen den nervenstarken Steger, der den dritten Satz mit einer 5:0-Führung begann, den Vorsprung auch sicher ins Ziel brachte (11:8). Der Team- und Doppel-Europameister aus dem Nachbarland glich aus, weshalb auch dieses Duell über die maximale Länge gehen musste. Diesmal aber mit dem besseren Ende für Bastian Steger (11:9).

Nur Bastian Steger überzeugte

Bei der Niederlage in Grenzau hatte nur Bastian Steger Normalform bewiesen mit zwei überzeugenden 3:0-Erfolgen, während Kilian Ort und Filip Zeljko ihre Einzel verloren und auch ihre gute Siegchance im gemeinsamen Doppel liegen gelassen hatten.