SG Grafenrheinfeld/Schweinfurt - TSV Ebenhausen 7:0 (2:0). Tore: 1:0 Lena Schuler (29.), 2:0 Ines Lamprecht (34.), 3:0 Lena Schuler (56.), 4:0 Anabel Wanner (63.), 5:0, 6:0 Lena Schuler (64., 88.), 9:0 Ines Lamprecht (90.).

Zu viele Spielerinnen von Ebenhausen waren entweder verletzt oder erkältet, weshalb einige reaktiviert werden mussten, um überhaupt auflaufen zu können. "Wir waren sehr dankbar, dass die Spielerinnen uns ausgeholfen haben", sagt Nicole Lutz. Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Grafenrheinfeld rechnete sich Ebenhausen keine großen Chancen aus und konzentrierte sich darauf defensiv zu spielen. Bis auf zwei Eckstöße und einen Freistoß konnten die Gäste nur wenige Akzente setzen, zumal nach der Pause die Kräfte nachließen. "Wir haben wirklich unser Bestes gegeben und haben eine gute Teamleistung gezeigt. Mit einer anderen Aufstellung wäre das Spiel womöglich anders ausgegangen", sagt Lutz.

TG Schweinfurt - SG Albertshausen/Nüdlingen 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Sarah Benz (7.), 2:0 Ermine Heider (41.), 3:0 Ramona Michael (64.), 4:0 Jana Horner (69.).

Die Spielgemeinschaft Albertshausen/Nüdlingen hat die Erkältungswelle erreicht, alleine acht Spielerinnen fielen aus. Im Laufe des Spiels kam noch eine schwere Verletzung hinzu und Albertshausens Torfrau musste schon zur Pause die Handschuhe ablegen, um pünktlich in den Urlaub fahren zu können. In der ersten Halbzeit war es ein offenes und absolut ausgeglichenes Spiel. Trainer Benny Mast lobte vor allem die starke Leistung von Alina Neeb im zentralen Mittelfeld. Beide Teams erspielten sich wichtige Chancen. Pech hatte Linda Schmitt mit ihrem Pfostenschuss, während die Schweinfurterinnen ihre Gelegenheiten nutzten.

TSV Rannungen - FC WMP Lauertal 3:1 (3:0). Tore: 1:0 Monja Kraus (22.), 2:0, 3:0 Chiara-Sophie Matthes (35., 40.), 3:1 Laura Suhl (70.).

"Die Mannschaft hat so gespielt, wie es der Trainer eigentlich immer erwartet", sagte Rannungens Coach Michael Reck. Sein Team dominierte das Topspiel der Kreisliga und hätte früh in Führung gehen können. Einzig die Chancenverwertung ließ zunächst zu wünschen übrig in den Duellen mit der guten FC-Torfrau Talia Schwientek, aber das bekamen die Rannunger Spielerinnen noch vor der Pause in den Griff. Die Spielerinnen aus dem Lauertal hingegen schafften es kaum aus ihrer eigenen Hälfte heraus bei ihren Konter-Versuchen. Nach einer überzeugenden und geschlossenen Mannschaftsleistung gewann Rannungen nicht nur verdient drei Punkte, sondern auch die Herbstmeisterschaft.

SG Schönderling/Thulba - DJK Schondra 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Theresa Knüttel (41.), 0:2 Birgitt Klaus (49.), 1:2 Isabell Koch (58.), 1:3 Birgitt Klaus (64.).

Bereits vor dem Spiel wurde es stressig, weil zunächst noch ein Schiedsrichter gefunden werden musste. Von der Spielleitung wurde kein Offizieller geschickt, sodass kurzfristig ein Jugend-Schiedsrichter aus Frankenbrunnen einspringen musste. In den ersten 20 Minuten des Derbys tasteten sich beide Mannschaften ab, das Spiel fand vor allem im Mittelfeld statt. Kurz vor der Pause legte die DJK Schondra durch Theresa Knüttel vor, als Torfrau Lisa Schuhmann der Ball durch die Hände rutschte. Nach der Pause kam Schönderling/Thulba wieder besser ins Spiel und war häufiger im Ballbesitz. Vor allem Isabell Koch und Vanessa Derzapf spielten sich mehrere Großchancen heraus, scheiterten jedoch immer wieder an DJK-Torfrau Lea Schaab, während Schondras Top-Torschützin Birgitt Klaus ihre Abschlussstärke einmal mehr unter Beweis stellte. "Ein Unentschieden wäre aber auch verdient gewesen", sagte Schönderlings Pressewart Maximilian Muth.

SG Hendungen - FC Rottershausen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Laura Wagner (46.).

Schon vor dem Anpfiff wussten Rottershausens Spielerinnen, dass es eine schwere Partie werden würde aufgrund der personellen Probleme. Deshalb konzentrierte sich das Team darauf, sicher in der Abwehr zu stehen und die Null zu halten. In der Offensive konnte Rottershausen so nur wenige Akzente setzen. Ein Freistoß von Kapitänin Isabell Wüscher kurz vor Schluss war die einzige gefährliche Torchance für die Gäste. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten die FC-Spielerinnen eine starke Leistung. Kurz nach der Pause erzielte aber die SG Hendungen das Tor des Tages. "Wir haben unser möglichstes getan, aber wir hatten einfach nicht die Mittel, um ein Tor zu erzielen", sagt Trainer Johannes Kanz.

SV Langendorf - FC Karsbach II 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Nicole Heidelmeier (55.), 2:0 Emilia Höffner (70.).

Langendorfs Defensive stand einmal sehr sehr kompakt. In der ersten Hälfte spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab, da auch die Gastgeber sich zunächst keine klaren Torchancen herausspielen konnte. Erst als nach der Pause die Kondition der FC-Reserve nachließ, wusste auch die Offensive zu glänzen. Kurz nach Wiederanpfiff traf Nicole Heidelmeier aus halbrechter Position ins lange Eck. Und nach einer Flanke von Svenja Cotadamo traf Emilia Höffner zum Endstand. Damit klettern die SV-Spielerinnen auf den zweiten Platz der Kreisliga Schweinfurt und spielen in den kommenden Wochen gleich zweimal gegen den Primus aus Schweinfurt.