TSV Ebenhausen - TSG Bastheim 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Melanie Stäblein (51.), 1:1 Katja Herterich (77.).

Nach einer sehr ansehnlichen Partie waren die Spielerinnen aus Ebenhausen zufrieden über den einen Punkt und mit ihrer Leistung, zumal stark ersatzgeschwächt. Beide Mannschaften lieferten sich ein kämpferisches und körperbetontes Spiel. Bastheim ging in der zweiten Hälfte nach einem Konter zunächst in Führung, bis Katja Herterich den Ausgleich erzielte mit einem sehr schönen und unhaltbaren Distanzschuss aus 20 Metern. TSV-Torhüterin Sophie Metz bot ein starkes Spiel und hielt ihrem Team so den Rücken frei. Ihre Mitspielerin Nicole Lutz lobt die insgesamt geschlossene und gute Mannschaftsleistung. "An einem anderen Tag wäre sicher auch mehr möglich gewesen, heute sind wir aber zufrieden mit einem Punkt", so Lutz.

TSV Limbach - SG Albertshausen/Nüdlingen 4:3 (2:1). Tore: 0:1 Charline Neumann (10.), 1:1 Svenja Chitwood (17.), 2:1 Lara Höfer (39.), 2:2 Charline Neumann (58.), 3:2 Tina Denner (63.), 3:3 Laura Hauck (75., Elfmeter), 4:3 Svenja Chitwood (79.).

"Offensiv war das unser bisher bestes Spiel in dieser Saison", sagte SG-Trainer Benny Mast, der vor allem Außenbahn-Spielerinnen Charline Neumann und Carina Neubert lobte. Das ausgeglichene Spiel hatte eigentlich keinen Verlierer verdient. Für Aufregung sorgte vor allem der Schiedsrichter, der laut Mast auf beiden Seiten Fehlentscheidungen traf. Das führte vor allem gegen Ende des Spiels zu Unruhe und Hektik. Auch der spielentscheidende Treffer zu Gunsten der Limbacher war mehr als umstritten.

FC WMP Lauertal - FC Rottershausen 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Julia Zimmermann (15.), 2:0 Anja Bach (19.), 2:1 Isabell Wüscher (28.), 3:1 Julia Zimmermann Lena (66.), 4:1 Franziska Kilian (67.).

Obwohl der FC WMP Lauertal spielbestimmend in die Partie startete und zwei schnelle Treffer erzielte, wurde das Team von Rottershausens Anschlusstreffer ziemlich aus dem Konzept gebracht. In der Lauertaler Abwehr fehlte noch die nötige Ordnung. Die Ansprache von Trainer Klaus Weisensee in der Pause fiel deshalb etwas lauter aus. Für die zweite Hälfte stellte er die Abwehr um, um die Spielmacherinnen der Gäste besser in den Griff zu bekommen. In der zweiten Halbzeit zeigte der Tabellenführer eine deutliche Leistungssteigerung und spielte durchgehend auf das Tor der Gegnerinnen, die sich nur noch wenige Torchancen herausspielen konnten. "Es war ein verdienter Sieg. Jetzt sind wir auf die nächsten drei Spiele gespannt. Da wird sich zeigen, wie gut unsere Verfassung ist", so Weisensee.

SV Friesenhausen - DJK Schondra 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Birgitt Klaus (64.).

"Wir hätten eigentlich auch 8:0 gewinnen können", sagte Schondras Pressewartin Lena Reith. Die Rhönerinnen, die so schmerzlich eine Torjägerin vermissen, spielten sich eine Torchance nach der nächsten heraus, während Friesenhausen über die gesamten 90 Minuten hinweg nur eine Torchance durch einen Freistoß hatte. Nach einer Vorlage von Nicole Brust erzielte Birgitt Klaus nach dem Wechsel den erlösenden Siegtreffer. "Der Sieg war sehr wichtig für die Mannschaft, weil wir in letzter Zeit viel verloren haben", sagt Reith.

SV Langendorf - FC Wiebelsberg 3:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Emilia Höffner (43., 60.), 3:0 Tabea Albert (89.).

"Der Sieg hätte höher ausfallen müssen", findet Langendorfs Trainer Oliver Zeier und betont dabei das Müssen. Seine Spielerinnen vergaben ihre Hochkaräter viel zu leichtfertig. Langendorf war über die gesamten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, während SV-Keeperin Romina Sauerwein kein einziges Mal ernsthaft gefordert war. Auch wenn Langendorf noch an der Chancenverwertung arbeiten muss, lobt Zeier die geschlossene Mannschaftsleistung und das gute Zusammenspiel seines Teams.

SG Schönderling/Thulba - TSV Rannungen 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Vanessa Derzapf (38.), 1:1 Jule Salm (47.).

Das Remis im Verfolgerduell wird vor allem den Tabellenführer aus dem Lauertal freuen, der seinen Vorsprung ausbauen konnte. Weil Angriff die beste Verteidigung ist, legten die in der Defensive geschwächten Rannungerinnen forsch los und verpassten die verdiente Führung beim Lattentreffer von Chiara Mattes. Erfolg hatte dagegen die Kontertaktik der Spielgemeinschaft mit ihren schnellen Kickerinnen, als Vanessa Derzapf kurz vor der Pause TSV-Schlussfrau Lena Erhard das Nachsehen gab. Ein wunderbarer Treffer führte kurz nach Wiederanpfiff zum Ausgleich, erzielt von Jule Salm aus 25 Metern. Rannungen blieb am Drücker während Schönderling/ Thulba auf Umschaltmomente lauerte. Torchancen sahen die Zuschauer auf beiden Seiten, aber keine Tore mehr.