Die DJK Schondra ist Doppelmeister. Denn nach der jüngsten BFV-Abstimmung (wir berichteten) wird die Rhöner Jugendkraft nach Anwendung der Quotienten-Regel als Titelträger der A-Klasse 1 und der B-Klasse 1 gelistet. "Da sind wir quasi raufgestolpert. Aber das nehmen wir gerne an", sagt Abteilungsleiter Günter Schneider, und nimmt es auch mit einer Portion Humor, dass Feierlichkeiten aktuell nur sehr oberflächlich geplant werden können. "Die Mannschaft hat sich noch am Dienstagabend in einer Videokonferenz darauf verständigt, die Meisterfeier auf alle Fälle nachzuholen, sobald das möglich ist." Nachdem die Reserve in der Spielzeit zuvor freiwillig auf den Aufstieg verzichtet hatte, wird diesmal der Sprung in die A-Klasse vollzogen, weil die 1. Mannschaft diese ja verlässt. "Der Kader ist groß genug", sagt Schneider. Trainer der 1. Mannschaft bleibt Timm Manger, der von Patrick Hahn unterstützt wird. Die Reserve wird betreut von Spielertrainer Timo Schneider und Moritz Schroll.

Zwei Vizemeister steigen auf

Als Vizemeister der B-1 steigt die SG Oberbach ebenfalls direkt auf, will das Aufstiegsrecht auch wahrnehmen. "Zumindest ist mir nichts Gegenteiliges bekannt", sagt Pressesprecher Simon Breitenbach, der zudem bestätigt, "dass unser Trainer zu 99,9 Prozent auch in der nächsten Saison James Galloway sein wird." Aus der B-Klasse Rhön 2 steigt die SG Bad Bocklet/Aschach als Meister auf. "Uns war ja schon vorher klar, dass wir hochgehen. Die Party wird nachgeholt, sobald das möglich ist", sagt Thomas Kraus. Und bestätigt, dass Jens Mammitzsch Trainer der Spielgemeinschaft bleibt. Durch die Anwendung der Quotienten-Regel rutschte die SG Eltingshausen/Rottershausen II zwar vom ersten auf den zweiten Platz, kommt allerdings ebenfalls in den Genuss des direkten Aufstiegs. "Und den wird unsere Mannschaft wohl auch wahrnehmen. Davon gehe ich fest aus", sagt SG-Coach Alexander Schott.

Zoom-Party in Untererthal

Dass die Rückkehr in die Kreisliga Rhön beschlossene Sache ist, freut Sebastian Heinlein. "Aber es fühlt sich nicht wie eine Meisterschaft an, eher wie ein geglückter Aufstieg", sagt der Spielertrainer des FC Untererthal, der künftig allerdings nur noch der "Co" von Stefan Thoma sein wird aufgrund des Hausbaus. Auf den Titel passend anstoßen will man vielleicht schon über Pfingsten. "Wir planen eine Zoom-Party", sagt Sebastian Heinlein. Auch der FC WMP Lauertal darf sich zur neuen Saison auf die Kreisliga freuen, womit gleich drei Vereine feiern dürfen: der FC Poppenlauer, die DJK Weichtungen und der TSV Maßbach.

Den Fahrstuhl nach unten betreten müssen der FC Westheim (Bezirksliga), die SG Oerlenbach/Ebenhausen (Kreisliga), SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth (Kreisklasse Rhön 1) und der TSV Volkers (A-Klasse Rhön 1).