SV Aura - SG Oerlenbach/Ebenhausen 4:2 (3:1. Tore: 1:0 David Böhm (9.), 2:0 Dominik Graser (12.), 2:1 Noah Pentenrieder (20., Foulelfmeter), 3:1 Jan Graser (21.), 3:2 Kai Halbig (79.), 4:2 Christoph Sauer (84.).

"So gut standen wir in der Vereinsgeschichte noch nie", frohlockte Auras Abteilungsleiter Daniel Sauer nach dem Spiel. Denn sein SV grüßt mit 14 Punkten von der Kreisklassen-Spitze. Die Gastgeber führten relativ schnell mit 2:0. Die Führung wurde begünstigt durch einen Fehler von SG-Torwart Simon Seidl. Er hielt einen harmlosen Weitschuss nicht fest; David Böhm musste nur noch per Kopf vollenden. Drei Minuten später segelte ein langer Freistoß Richtung Oerlenbacher Strafraum; Patrick Falkenstein ließ schön durch und Dominik Graser köpfte ein. Die Gäste kamen um ein Tor heran, weil Justus Waldig Nils Halbig im Auraer Strafraum foulte. Noah Pentenrieder schoss ein. Doch der SV hatte umgehend die Antwort parat. Einen langen Schlag unterlief der Oerlenbacher Torhüter; Jan Graser schob ein. Nach der Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Die Gäste machten es nochmal spannend, als sie durch Kai Halbig erfolgreich vors Tor kamen. Doch als Daniel Gisder fünf Minuten vor Schluss bei einem Konter gut bedient wurde, den Ball vors Tor trug und Christoph Sauer bediente, machte der alles klar.

DJK Schondra - SG Haard/Nüdlingen 5:1 (5:0). Tore: 1:0, 2:0 Yanik Berberich (4., 10.), 3:0 David Hahn (13.), 4:0 Andreas Virnekäs (19., Eigentor), 5:0 Mario Hägerich (32.), 5:1 Vincent Kiesel (53.).

Die DJK Schondra legte gut los. Die Gästeabwehr kam mit der Sturmgewalt nicht zurecht. Nach schöner Kombination der Sturmpartner Weimann/Berberich erzielte Yanik Berberich früh die Führung. Tim Weimann passte kurze Zeit später nach außen zu David Hahn, der nach innen legte und Berberich vollstreckte erneut. Dann erzielte Hahn mit einem Flachschuss das 3:0. Unter gütiger Mithilfe der Gästeabwehr gelang Schondras vierter Treffer. Die DJK hatte weitere Chancen: Einen Kopfball von Leon Vogler konnte SG-Torwart Fabian Winkler parieren. Eine gute Chance auf der Gegenseite besaß Samuel Radi, sein Schuss strich jedoch am Tor vorbei. Nach einer Hereingabe von Tim Weimann war wieder Schondras Mario Hägerich zur Stelle und schob zur 5:0-Pausenführung ein. In der zweiten Halbzeit schaltete die DJK zurück. Das Tempo war raus und die DJK-Stürmer liefen sich immer wieder fest. Weimann tauchte nochmal alleine vor dem Tor auf und scheiterte an Fabian Winkler. Durch ein Freistoßtor von Vincent Kiesel gelang der aufopferungsvoll kämpfenden SG Haard/Nüdlingen der Ehrentreffer. Auch Leon Zänglein hatte noch eine gute Gelegenheit.

TSV Wollbach - 1. FC Bad Brückenau 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Christoph Kriener (44.), 2:0 Leo Rottenberger (55.), 3:0 Matthias Albert (56.).

Der TSV drückte gegen ersatzgeschwächte und zurückhaltende Bad Brückenauer von Beginn an, erarbeitete sich auch Chancen, versäumte es aber, sie zu machen. So zischte der Torschuss von Matthias Albert knapp am Tor vorbei (13.), Jonas Kirchners schöner Drehschuss ging auch knapp daneben (21.). Tim Ehrenberg scheiterte aus aussichtsreicher Position am FC-Torhüter (25.). Und so mussten die Wollbacher auf der Hut sein. Doch der Torschuss durch Moritz Lother bei einem Brückenauer Konter war kein Problem für Wollbachs Keeper Florian Erb (31.). Wiederum Jonas Kirchner vergab kurz vor der Pause eine Großchance für den TSV Wollbach, als er knapp am Tor vorbeizielte (41.); Fabian Höper scheiterte am Brückenauer Torwart (43.). Kurz vor der Halbzeit dann doch die Erlösung für die TSVler: Christoph Krieners Kopfball nach Ecke von Felix Warmuth fand den Weg ins Tor. Entschieden war das Spiel nach dem schönen Fernschuss von Leo Rottenberger ins rechte Eck. Matthias Albert legte gleich per Kopf das 3:0 nach.Erwähnenswert noch der Freistoß durch Bad Brückenaus Ronny Huppmann, den der Wollbacher Torhüter entschärfte. Aber auch der TSV hatte noch Chancen durch Jonas Kirchner und Felix Warmuth.

SG Reiterswiesen/Arnshausen II/Bad Kissingen II - VfR Sulzthal 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Felix Keß (45.+2), 1:1 Fabian Renninger (50., Foulelfmeter), 1:2 Alexander Unsleber (69.), 2:2 Alexander Brakk (71.). Gelb-Rot: Mitchel Römmelt (63., Reiterswiesen). Bes. Vorkommnis: Marcel Schmitt (Sulzthal) verschießt Foulelfmeter (78.).

Das Bad Kissinger Stadtteil-Team hat einen Helden, während die Sulzthaler sich ärgern werden. Denn in der ersten Hälfte eines rasanten Spiels scheiterten sie ein ums andere Mal an Reiterswiesens Keeper Efstathios Katsimpras. Außerdem verschossen sie einen Elfmeter. Doch der Reihe nach: Nach einer ereignisarmen Anfangsphase ließ der VfR mit der ersten Großchance aufhorchen: Sulzthal spielte sich schön frei, Abschluss aus 16 Metern, doch Katsimpras entschärfte den Schuss per Glanzparade (8.). Beim nächsten Hundertprozenter hatte er Glück, dass der Gewaltschuss erst an die Unterlatte ging und der Ball vor die Linie sprang (14.). Die Reiterswiesener wurden ihrerseits gefährlich: Alexander Brakk ließ einen Sulzthaler Verteidiger stehen und zog aus 25 Metern ab: knapp links unten vorbei (22.). Doch dann stand wieder "Stathis" im Mittelpunkt. Er hielt einen Schuss von VfR-Spieler Luca Hartmann, der mit einem Klasse-Steckpass bedient worden war (30.). Wenig später versuchte es wieder Sulzthals Luca Hartmann; wieder hielt Katsimpras (36.). Aufpassen mussten die Gäste hingegen immer wieder auf Alexander Brakk. So zum Beispiel in der 42. Minute, als er zum Solo über den halben Platz ansetzte; VfR-Keeper Felix Neder parierte mit dem Fuß (42.). Ganz kurz vor der Halbzeit war Katze Katsimpras doch überwunden. Felix Keß wurde im Rückraum bedient und zog unhaltbar ab. Eine verdiente Pausenführung für Sulzthal. Dass die mitunter schnell weg ist, merkte der VfR gleich nach Wiederanstoß. Ein Reiterswiesener wurde im Strafraum gefoult; Fabian Renninger verwandelte. Jetzt hatten die Gastgeber Oberwasser; Brakk scheiterte an Felix Neder (58.). Doch dann mussten sie nach gelb-roter Karte für Mitchel Römmelt zu Zehnt auskommen. Sulzthal schien nach dem Freistoßtor von Alexander Unsleber auf der Siegerstraße. Doch Brakk schlug für die SG umgehend zurück: wieder ein tolles Solo und den Torwart getunnelt. Danach hatten beide Teams Gelegenheiten für den Sieg, die größte wohl der VfR. Doch Marcel Schmitt verschoss seinen Elfmeter. Brakks Schuss strich auf der Gegenseite am Pfosten vorbei. Ein gerechtes Ergebnis im spannenden Spiel.

TSV Oberthulba - SG Waldberg/Stangenroth 4:1 (3:0). Tore: 1:0 Dominik Metz (23.), 2:0 Felix Lutz (33.), 3:0 Dominik Metz (38.), 4:0 Sebastian Weidner (48.), 4:1 Johannes Edelmann (52.).

In Hassenbach eröffnete SG-Spielertrainer Mirko Kleinhenz mit einem Pfostenschuss die Offensivaktionen, doch in der Folgezeit gerieten die Gäste in die Kombinationsmühlen der Strauch-Elf, die nach einem Steilpass von Markus Markert durch Dominik Metz in Führung ging. Das Pech blieb den Gästen mit dem zweiten Schuss ihres Coaches ans Alu treu, ehe die Hausherren nach einem Pass von Sebastian Weidner durch den präzisen Schlenzer von Felix Lutz nachlegten. Fünf Minuten später funktionierte das Zusammenspiel von Markert und Metz neuerlich, auch gegen diesen Schuss gab es für SG-Goalie Sven Eyring keine Abwehrchance. Sollten sich die Kleinhenz-Schützlinge in der Pause noch auf eine Aufholjagd eingestimmt haben, so konnte diese gleich nach Wiederanpfiff abgehakt werden. Denn Sebastian Weidner durfte unbedrängt von der Strafraumgrenze abziehen, die Kugel schlug flach im Toreck ein. Auf Pass von Kleinhenz tauchte wenig später Johannes Edelmann freistehend vor dem heimischen Ersatz-Keeper Kevin Voll auf, umkurvte diesen und schob ein, doch mehr ließen die Gastgeber nicht zu. sbp

SC Diebach - SG Obererthal/Frankenbrunn/Thulba II 3:3 (1:2). Tore: 0:1 Markus Weidinger (16.), 0:2 Florian Döll (24.), 1:2 Daniel Schaub (27.), 1:3 Tizian Manger (80.), 2:3 Patrick Schmähling (87., Foulelfmeter), 3:3 Marcus Hein (90.+5.). Gelb-Rot: Daniel Schaub (62., Diebach), Maik Fella (88., SG).

Das Kellerduell der noch sieglosen Kontrahenten endete mit einer Punkteteilung, was keinem im Kampf um den Klassenerhalt weiterhilft. Die Gäste nutzten zwei individuelle Fehler der Heimelf zur 2:0-Führung, ehe Diebach zügig durch Daniel Schaub verkürzte nach Freistoß-Flanke von SC-Coach Florian Thurn und Kopfballverlängerung von Patrick Schmähling. Danach entwickelte sich ein recht unansehnliches Kampfspiel ohne größere spielerische Höhepunkte. In Unterzahl und nach dem dritten Gegentreffer schienen den Einheimischen die Felle davonzuschwimmen. Bis zum "berechtigten Strafstoß" (Thurn), verwandelt von Patrick Schmähling. Eine Art Verzweiflungstat führte doch noch zum Ausgleich. Thurn wechselte in der 94. Minute nämlich den an einem Muskelfaserriss in der Wade leidenden Marcus Hein ein, der den folgenden Freistoß über die Mauer in den Winkel setzte, um dann sofort wieder ausgewechselt zu werden. "Wir werden uns in allen Belangen steigern müssen, wenn das Steiger-Lied wieder einmal im Sportheim erklingen soll", so ein bedienter SC-Übungsleiter. sbp