TSV Münnerstadt - JFG Wern-Lauertal 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Johannes Keller (4.).
Ein Treffer genügte der Juniorenfördergemeinschaft Wern-Lauertal zu drei Punkten im Verfolger-Duell der Kreisliga Rhön. "Das war ein Schuss wie aus dem Lehrbuch", schwärmte JFG-Betreuer Rudolf Dünisch. Feiern lassen durfte sich Johannes Keller, der aus 19 Metern ganz genau gezielt hatte nach dem Zuspiel von Marius Dünisch. Vier Minuten waren da erst gespielt, Zeit genug also für die Lauerstädter für ein Comeback mit Heimvorteil.

Aber es sollte nicht der Tag der Münnerstädter sein, wie auch TSV-Trainer Nikita Kolodeznyi feststellen musste. "Wir haben es ja probiert. Aber weil der finale Pass oft nicht ankam, blieben Chancen Mangelware.
Da hat es uns auch nichts gebracht, dass wir insgesamt mehr Spielanteile hatten." Auch eine numerische Überzahl wurde nicht genutzt, als JFG-Akteur Markus Wetterich kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Fünfminuten-Strafe aufgebrummt bekam. "Kurz davor war er schon einmal vom Schiedsrichter ermahnt worden", kritisierte Dünisch. Münnerstadts Schlussmann Leopold Schäfer hatte ebenso wenig zu tun wie sein Gegenüber Sebastian Müller, musste aber kräftig durchatmen beim Schuss von Louis Schuler, der nur um Millimeter am Tor vorbei ging.

Mit Wiederanpfiff stimmte zumindest die Körpersprache in der Kolodeznyi-Elf, "aber wir haben auf dem großen Platz sehr clever verschoben, sodass die Mürschter kaum zum Abschluss kamen", freute sich der JFG-Betreuer über die taktische Reife seiner Mannschaft. Und fand, dass seine Nummer Eins auch einer der besten Spieler auf dem Platz war. "Sebastian Müller hatte immer den Überblick. Seine Erfahrung zwischen den Pfosten war enorm wichtig für unser Spiel." Für den jungen JFG-Trainer Lukas Müller war es zugleich das ideale Geburtstags-Geschenk. "Die Mannschaft hat gezeigt, was sie drauf hat. Ich bin richtig stolz auf diese Leistung."

SG Stralsbach - SG Oberthulba 4:1 (4:0). Tore: 1:0, 2:0 Julius Albert (6., 12.), 3:0 Dennis Pfülb (23.), 4:0 Tim Schlereth (35.), 4:1 Justin Schmitt (52.).
Mit einer bärenstarken ersten Halbzeit verdienten sich die U-15-Jungs der SG Stralsbach den Dreier und bleiben punktgleich mit der zweiten Mannschaft der JFG Sinntal/Schondratal an der Tabellenspitze der Gruppe 1.
Die Elf von Helmut Brendler benötigte keine lange Anlaufzeit, um den Gegner zu beeindrucken. Sechs Minuten waren erst gespielt, als Julius Albert die Gastgeber nach vorne brachte nach einer feinen Kombination über Felix Markert und Dennis Pfülb. Und wiederum nur sechs Minuten später war erneut Julius Albert zur Stelle nach einem Eckball von Felix Knauer. Einmal auf den Geschmack gekommen, blieben die Stralsbacher die tonangebende Mannschaft, die ihre Überlegenheit konsequent in weitere Treffer ummünzte. Nachdem Dennis Pfülb auf 3:0 gestellt hatte, traf Tim Schlereth nach einem von Felix Hagel getretenen Eckball zum 4:0-Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich weniger spektakulär. Der Favorit schaltete einen Gang zurück, sodass sich Chancen für die SG Oberthulba eröffneten. Justin Schmitt sorgte für die verdiente Ergebnis-Korrektur nach einem Sololauf nach dem Zuspiel von Moritz Lutz. Weitere Gäste-Treffer verpassten David Büchner, Justin Schmitt und Bastian Müller. "Vor dem Wechsel waren wir deutlich überlegen, hätten sogar weitere Tore schießen können. Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel", bilanzierte ein zufriedener Helmut Brendler. Auch Stralsbachs gut aufgelegter Julius Albert hatte eine gute Leistung seiner Mannschaft gesehen: "Wir waren eindeutig besser." Dass die Oberthulbaer bis zum Schluss alles gegeben hatte, freute deren Trainer Jürgen Götz. Und hatte ungeachtet der Gegentore seine auffälligsten Akteure in der Abwehr gesehen, wo Torwart Enrico Werner und Verteidiger Moritz Lutz zu gefallen wussten.