Bad Kissingen
Umwelt

So kostbar ist unser Wasser

Führungen, Workshops und Musik: Mit einem großen Rahmenprogramm feiert Bad Kissingen den Weltwassertag.
Brunnenfrauen schenken Wasser aus.
Brunnenfrauen schenken Wasser aus. Foto: Benedikt Borst/Archiv

Bad Kissingen feiert den internationalen Weltwassertag und macht mit einem bunten Programm aus Führungen, Jugendworkshop, Ausstellung und Benefizkonzert auf die ökologische, soziale und kulturelle Bedeutung von Wasser in Bad Kissingen aufmerksam.

In der Kurstadt ist Wasser der Dreh-und Angelpunkt von Vergangenheit und Zukunft. Die Welterbekoordination der Stadt Bad Kissingen hat ein ganztägiges Rahmenprogramm für Bürgerinnen und Bürger zusammengestellt. Mit von der Partie zum Themenfeld "Wasser" sind laut Pressemeldung das Museum Obere Saline, das Jugend- und Kulturzentrum, die Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH, das Wasserwirtschaftsamt und die Franken Brunnen GmbH.

Der jährlich am 22. März stattfindende Weltwassertag wurde 1993 erstmals von den Vereinten Nationen ausgerufen. Er feiert die Ressource Wasser und macht gleichzeitig darauf aufmerksam, dass dieses Gut eine begrenzte Ressource ist noch immer zwei Milliarden Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser haben. In diesem Jahr steht der Weltwassertag unter dem Motto "Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz". Mit diesem Jahresthema wollen die Vereinten Nationen weltweit auf die Bedeutung des Grundwassers aufmerksam machen und es ins Bewusstsein der Menschen rufen.

Heilwasserausschank

"Wasser und unsere Welterbestätte sind untrennbar miteinander verbunden. In den bedeutenden Kurstädten Europas und natürlich auch in Bad Kissingen hat sich die ganze Stadt um die Heilquellen herum entwickelt. Mit einem Zweck: Das Heilwasser vor Ort bestmöglich für die Gesundheit der Menschen zu nutzen. Zur Kurnutzung gehören auch die grüne Garten-, Park- und Kurlandschaft, die ebenfalls vom Wasser abhängen. Ohne Wasser ist unser kultureller Schatz nicht denkbar. Schutz des Welterbes bedeutet gleichzeitig auch Schutz des Grundwassers. Deshalb ist es mir sehr wichtig, diesen Tag zu nutzen, um auf diesen vielfältigen Schatz, unser Grundwasser, aufmerksam zu machen", so Welterbekoordinatorin Anna Maria Boll. Der Aktionstag beginnt mit dem Heilwasserausschank in der Brunnenhalle. Von 7 bis 18 Uhr beraten die Brunnenfrauen der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH Interessierte kostenfrei zu den Bad Kissinger Heilquellen, die vor Ort natürlich auch getrunken werden können. Beim Trinken des Heilwassers soll man wandeln - dabei kann gleich die thematische Begleitausstellung des Wasserwirtschaftsamtes Bad Kissingen in der Wandelhalle angeschaut werden. Die Ausstellung ist von 9 bis 16 Uhr geöffnet und kann über den Weltwassertag hinaus noch bis zum 5. April besucht werden.

Am Nachmittag finden verschiedene Führungen statt, wie zum Beispiel die Führung "Wassertechnik im Wandel der Zeit", die vom Runden Brunnen über die Pumpanlagen zum Gradierbau geht, oder Führungen zum Maxbrunnen und Heilquellenschutz oder dem Frankenbrunnen in Hausen. Im Museum Obere Saline kann beim Schausieden entdeckt werden, wie aus Heilwasser Salz wird, und die Führung "Salzweg" lässt sie eintauchen in den Schatz Salz und Sole, den wir ebenfalls einer Quelle zu verdanken haben. Kinder und Jugendliche können im Jugend- und Kulturzentrum an einer Experimentierwerkstatt rund um das Thema Wasser teilnehmen und am Abend wird der Tag mit dem Benefizkonzert des Jugendmusikkorps Bad Kissingen gekrönt. Um 19.30 Uhr interpretiert das Jugendmusikkorps - thematisch passend - fließende und schwungvolle Melodien im Max-Littmann-Saal.

Spendenaktionen

Der Reinerlös aus diesem Konzert soll in soziale Projekte fließen. Hier möchten die jungen Musikerinnen und Musiker des Jugendmusikkorps ein Zeichen für den Frieden setzen: Unterstützt werden sollen Opfer des Krieges gegen die Ukraine.

Und ein weiteres Projekt steht auf der Förderagenda des Weltwassertages in Bad Kissingen: "viva con agua". Diese Non-Profit-Organisation setzt sich unter dem Motto "Wasser für alle" im globalen Kontext für Wasserprojekte wie den Brunnenbau in Entwicklungsländern, ein. "Viva con agua" arbeitet mit NGOs wie der Welthungerhilfe zusammen und fördert Trinkwasser- und Sanitärprojekte unter anderem in Äthiopien, Indien, Kenia und Sierra Leone und leistet darüber hinaus auch wichtige Bildungsarbeit in Deutschland. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste können sich an der Spendenaktion beteiligen. Auf der Spendenaktionsseite www.welterbe.badkissingen.de/weltwassertag-spendenaktion findet man alle Informationen dazu.

Anstelle von Eintrittsgeldern für die Führungen, sind Spenden möglich. Das ganztägige Rahmenprogramm ist dezentral auf das Stadtgebiet verteilt. Pandemiebedingt wird um eine Anmeldung zu den Veranstaltungen gebeten. Die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt.

Informationen zu den Veranstaltungen und zur Anmeldung gibt es unter www.welterbe.badkissingen.de/weltwassertag. red