Für die Grundschüler, der Henneberg-Schule war Laufen für einen guten Zweck angesagt. Sie hatten sich vorab Sponsoren gesucht, die ihnen einen kleinen Geldbetrag für jede gelaufene Runde am Staffels in der Nähe des Parkwohnstiftes stifteten. Das so erworbene Geld sollte zum Teil der Schule selbst, zum anderen Teil dem Projekt "Die 1-Euro-Brille" zugute kommen.
Zweieinhalb Stunden lang wurde gerannt, gegangen, gelaufen, was die Beine hergaben.
Als am Ende Rektor Bernd Czelustek den besten Jungen und das beste Mädchen jeder Jahrgangsstufe ehrte, konnte er erfreut feststellen, dass von den Kleinen bis zu den Großen enorme Strecken zurückgelegt worden waren. Jede Runde entspricht in etwa einem Kilometer.
Die genauen Ergebnisse: Klasse 1 - Mattis Mainberger (16 Runden) und Mette Ziegler (17 Runden); Klasse 2 - Valentin Rödl (21 Runden) , Hannah Glaser und Lisa-Marie Tränkner (beide 16 Runden); Klasse 3 - Valentin Heirler und Niklas Krambo (beide 21 Runden) sowie Daliah Wagner (17 Runden); Klasse 4 - Paul Seitz (20 Runden) und Anabel Keul (22 Runden, Gesamtsiegerin)
Czelustek betonte jedoch auch, dass jeder mit seiner persönlichen Anstrengung einen wesentlichen Beitrag geleistet habe, und gratulierte seinen Grundschulkindern zu dieser uneigennützigen Leistung.
Zu Recht, wie sich herausstellte: Alle Runden zusammengenommen hatten die 6-10-Jährigen die unglaubliche Summe von rund 2400 Kilometern zurückgelegt.
Dieser Fleiß hatte seinen Lohn in einer Spendensumme von rund 3400 Euro.