Zwei Jahre nach Auflösung der Metzgerinnung Bad Kissingen wurde deren langjähriger Obermeister Robert Schmitt kürzlich von der Nachfolge-Innung Main-Rhön zum Ehrenobermeister ernannt. Damit würdigte die Metzgerinnung Schmitts herausragende Verdienste in 20-jähriger Tätigkeit im 2019 wegen Mitgliedermangels aufgelösten Bad Kissinger Kreisverband. Die wenigen verbliebenen Mitglieder hatten sich vor zwei Jahren mit denen der Landkreise Schweinfurt, Haßberge, Rhön-Grabfeld und Kitzingen zur überregionalen Metzgerinnung Main-Rhön zusammengeschlossen.

Seit mehr als 60 Jahren ist Robert Schmitt dem Metzger-Handwerk beruflich, seit über 30 Jahren auch ehrenamtlich verbunden. 1980 wurde er im Auftrag der unterfränkischen Handwerkskammer Prüfungsvorsitzender und Leiter der überbetrieblichen Ausbildung der Metzgerinnung, bis diese Ausbildung in der Bad Kissinger Berufsschule vor vier Jahren aufgegeben wurde.

1994 wurde er zunächst stellvertretendes Mitglied in der Vollversammlung der Handwerkskammer, ab 2000 dann Vollmitglied bis zum Jahr 2016. Bei seinem Ausscheiden ehrte ihn die Kammer mit ihrer höchsten Auszeichnung, dem goldenen Siegel.

Auch mit anderen Auszeichnungen wurde Schmitt für sein berufliches und ehrenamtliches Engagement geehrt. Zeitgleich mit seinem Antritt als Obermeister der Metzgerinnung Bad Kissingen wurde er vor 22 Jahren zudem Aufsichtsratsmitglied in der Evgedem, der Ein- und Verkaufsgenossenschaft unterfränkischer Metzgermeister, und zehn Jahre später dessen Vorsitzender. Die Ernennung zum Ehrenobermeister seiner Innung ist nun die Krönung seiner Berufskarriere.