"Gemeinsam stärker" - unter diesem Motto steht die Kooperation der drei Golfclubs Schweinfurt, Maria Bildhausen und Bad Kissingen, die im Dezember letzten Jahres von den drei Clubpräsidenten unterzeichnet wurde und die seit 1. Januar 2020 gilt.

Manfred Filko, Präsident des Golfclubs Schweinfurt, zieht nach fast halbjähriger Laufzeit eine positive Bilanz: "Von unseren etwas über 1000 Mitgliedern haben sich 132 entschieden, gegen einen kleinen Aufpreis im Jahresbeitrag die Vorteile der Kooperation in Anspruch zu nehmen." In den beiden anderen an der Kooperation beteiligten Golfclubs, die je etwa 700 Mitglieder zählen, entschieden sich je etwa 50 Golfer für das erweiterte Angebot.

Golfen und die Natur

Was bietet dieser Vertrag den Golfclubmitgliedern? "Ziel ist es, die Golfregion im nördlichen Franken als Urlaubs- und Ausflugsziel für golfende Gäste noch attraktiver zu gestalten und einen hohen Mehrwert für die Mitglieder der drei Clubs zu schaffen", erläutert Michaela Friemer. Sie ist im Clubvorstand verantwortlich für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Die Mitglieder in den drei Golfclubs können für diesen Aufpreis zum eigentlichen Jahresbeitrag unbegrenzt auf den anderen beiden Golfplätzen innerhalb einer Saison an allen Tagen spielen. Damit entfallen die eigentlichen Greenfee-Kosten der einzelnen Clubs pro Spiel.

Zusammenarbeit ausbaufähig

"So können die Clubmitglieder beispielsweise auf einen der anderen Clubs ausweichen, wenn der eigene Platz durch Turniere belegt ist", ergänzt Manfred Filko.

Auch zu allen Turnieren können sich die Mitglieder in den drei Golfclubs anmelden, die Driving-Range nutzen oder auf dem Kurzspielplatz üben. Manfred Filko freut sich, wenn er Bekannte aus den beiden anderen Clubs auf dem rund 75 Hektar großen Golfgelände in Löffelsterz antrifft. "Es besteht kein Konkurrenzdenken, es geht nicht darum Mitglieder abzuwerben", versichert er.

Durch Golfen auf weiteren verkehrsmäßig nahe gelegenen Plätzen sei den Mitgliedern der drei Golfclubs die Möglichkeit geboten, die unterschiedlichen Landschaften im nördlichen Franken kennenzulernen und die Schönheit ihrer Natur und Topographie zu erfahren, heißt es. So liegt der Golfplatz Bad Kissingen im Tal der Fränkischen Saale, am südöstlichen Rand der Rhön, das Schweinfurter Golfgelände in Löffelsterz auf dem Hochplateau der Schweinfurter Rhön und Maria Bildhausen am östlichen Rand der Rhön.

Die Kooperation dieser Golfclubs bringe nicht nur für die Mitglieder Vorteile. Auch für Gäste werde das nördliche Unterfranken als Golfregion attraktiver, so die Erfahrung. Partnerschaften mit Hotels der Region erlauben für Urlaubsgolfer Sonderkonditionen in den drei Clubs. "Mit dieser Einbindung der ortsansässigen Hotels wird das Angebot für Golfgäste in der Region deutlich aufgewertet", betont Manfred Filko. Die Partnerhotels könnten durch Kombi-Angebote wie "Übernachtung plus Golfen", für an diesem Sport interessierte Gäste aus ganz Deutschland attraktiver werden. "Seitens der Clubs wird die Zusammenarbeit mit Hotels noch für ausbaufähig gehalten", so die Einschätzung von Manfred Filko und Michaela Friemer. Außerdem laufen derzeit Vorbereitungen für eine gemeinsame "Greenfee-Card". Sie werde Preisvorteile für mehrfach spielende Gäste bringen und Anreize schaffen, Golfrunden auf verschiedenen Plätzen der Region zu spielen, hoffen die Verantwortlichen in den drei Golfclubs.

Wie vieles in den letzten Monaten, sind auch diese Ansätze zur Weiterentwicklung der Kooperation durch die Corona-Beschränkungen ins Stocken geraten. "Aber in den drei Golfclubs wird diese Zusammenarbeit als Chance gesehen Golfen bekannter zu machen", meint Manfred Filko.

Dazu trage auch der gemeinsame Internetauftritt "Golfen in Franken" bei, wie Michaela Friemer versichert. Schließlich sei Golfen als Sport in den letzten Jahren erschwinglicher geworden und nicht mehr so von der "Aura des Elitären" umgeben:

"Jeder ist uns als Mitglied willkommen, zudem ist Golfen der Gesundheit zuträglich, denn Bewegung in frischer Natur hält fit", so Michaela Friemer abschließend. Rita Steger-Frühwacht