Der Bereich zwischen Weidgasse und Bräugasse ist eine Problemzone der Kissinger Altstadt. Manche Häuser dort bröseln seit Jahren vor sich hin. Jetzt aber tut sich was. Die in Leipzig ansässige S. u. Z. Immobilien Ltd. will die Anwesen Weidgasse 5 bis 9 abreißen und durch Neubauten ersetzen. Die Bauvoranfrage des Unternehmens segnete der Stadtrat am Mittwoch mit Mehrheit ab.


Wohnen und Geschäfte

Entstehen sollen nach Angaben von Klaus Abert, dessen Architektur GmbH mit der Planung beauftragt ist, Gebäude, die Geschäftsnutzung und Wohnnutzung vereinen. Für den Bereich des Erdgeschosses seien Läden vorgesehen, mindestens drei, wie Abert am Mittwoch auf Anfrage erklärte. Die Geschosse darüber sind für Wohnungen reserviert.
Wie genau sich die fürs Wohnen vorgesehenen Bereiche aufteilen, sei noch nicht genau ausgeplant, hieß es aus Aberts Büro dazu. Das hänge auch von den Vorstellungen der künftigen Nutzer ab. Gedacht sei grundsätzlich an elf Wohnungen, erklärte Rudolf Siebenborn, Gesellschafter von S. u. Z. Immobilien, am Mittwoch.
Für die Geschäftsnutzung im Erdgeschoss steuert er nach eigenen Angaben eine Besetzung mit einer Apotheke, einem Café mit Bäckereifiliale und einem Versicherungsbüro an. Baulich, so Aberts Büro, sollen sich die neuen Gebäude harmonisch in die Umgebung einfügen. Da werde kein monolithischer Block geplant. Das Projekt bemühe sich vielmehr um altstädtische Gliederung.