Neu ist, dass nur noch drei Windräder errichtet werden sollen. Das vierte Windrad auf Gemarkung Althausen soll entfallen. Ursprünglicher Antragsteller für das Projekt war die Firma Wotan, die allerdings in der Zwischenzeit ihre Rechte für den "Windpark Poppenlauer 2" an die Naturstrom AG verkauft hat. Rechtsanwältin Sandra Dechant von der Naturstrom AG stellte mit dem zuständigen Projektleiter Vladimir Radik die Pläne in ihrer jetzigen Form vor.
Die drei Windräder sollen westlich der Autobahn zwischen Münnerstadt und Poppenlauer errichtet werden. Der Standort ist hügelig und zwischen 302 und 324 Metern über Meereshöhe gelegen, heißt es in den Unterlagen, die der Marktgemeinderat bekam.

1200 Meter bis zur Bebauung

Die Entfernung zur nächsten zusammenhängenden Wohnbebauung im Bereich "am Steinhaag" beträgt rund 1200 Meter. Die Höhe jedes Windrades bis zur Spitze des Rotors beträgt 199,5 Meter, die Nabenhöhe 140 Meter. Die Nennleistung soll jeweils 2,4 Megawatt betragen.
Als Vorteile für den Markt Maßbach nannte Sandra Dechant Einnahmen durch die Verpachtung der Grundstücke (Wege, Kabeltrasse), die mögliche Gesellschaftsgründung mit einer Energiegenossenschaft, die Beteiligungsmöglichkeiten am Windpark.
Auch über den geplanten zeitlichen Ablauf konnte Sandra Dechant Auskunft geben: Im ersten und zweiten Quartal dieses Jahres sollen die detaillierte Planung der externen Infrastruktur und die Sicherung der Grundstücke erfolgen. In diesem Zeitraum ist auch die Vorbereitung der Bauphase vorgesehen. Zwischen dem vierten Quartal dieses Jahres und dem ersten Quartal 2016 ist dann die Inbetriebnahme des Windparks geplant.
Da der Windpark bereits genehmigt ist, musste der Marktgemeinderat keine Beschlüsse dazu fassen.