Bewährtes trifft Neues - so sieht das Konzept des Stadtfestes "Musik und Märkte" vom 7. bis 9. Juli in Münnerstadt aus. Die Mitarbeiter des Kommunalunternehmens "Kultourismus im Schloss" haben in altbewährter Form die Musikveranstaltungen und den Festbetrieb auf dem Anger organisiert. Neu sind in diesem Jahr der Festbetrieb und die Musikdarbietungen auf dem Stenayer Platz, für die die Stadt Münnerstadt verantwortlich zeichnet. Kapitelsmarkt, Trödelmarkt, Sommerfest im Juliusspital, Autoscooter, Torwandschießen, verkaufsoffener Sonntag und vieles mehr erwarten die Gäste.


Das Programm steht

Routiniert laufen die Vorbereitungen beim Kommunalunternehmen "Kultourismus im Schloss". Die Hauptbands "Livin' 4 the moment" (Freitag, ab 20 Uhr), "Kleeblatt & Silhouettes" (Samstag, ab 20 Uhr) und "Ghost Squadron - The Band" (Sonntag, ab 17 Uhr) sind schon lange gebucht, kurzfristig haben sich noch ein paar Änderungen ergeben. Am Freitag wird der Jahrgang 1940 nach der Eröffnung mit dem Bieranstich um 18.30 Uhr gegen 19.15 Uhr 77 Luftballons fliegen lassen. Der 7.7.17 sei genau der richtige Tag dafür, wenn man in diesem Jahr seinen 77. Geburtstag feiert, findet Günter Köth, der die Aktion organisiert hat.
Am Samstagnachmittag wird es zusätzlich eine Vorführung des Motorkettensägen-Künstlers Robert Reuscher geben. "Die von ihm geschaffene Skulptur wird anschließend versteigert, der Erlös geht an das Mürschter Kinderhaus", sagt Kultourismus-Chefin Inge Bulheller. Die Bewirtung auf dem Anger beginnt am Samstag um 12 Uhr (nicht 10 Uhr). Neu ist in diesem Jahr, dass der Samstagnachmittag größtenteils Menschen mit Behinderungen gewidmet ist. Um 14 Uhr gibt es Mosaik "feat Steffi List" für Menschen mit und ohne Behinderungen. Kurzfristig aufgenommen wurde am Sonntag Kabarett mit dem "Trio Palazzo"(ab 12 Uhr).
Ab Mittwoch wird am Anger aufgebaut. Die meisten Anbieter werden wie in den Vorjahren wieder mit dabei sein. Es freut uns, dass die Sportfischer auch wieder mitmachen, obwohl sie heuer noch ihr großes Fischerfest haben", sagt Inge Bulheller. Um den Ausschank und die Kaffeebar kümmerst sich der TSV.
Gewohnt engagiert haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kultourismus an die Arbeit gemacht. Sie haben aber auch Spaß daran. Eines ist allen Beteiligten klar: Es wird das letzte Fest sein, das sie in der Form eines Kommunalunternehmens organisieren, am 1. Januar 2017 wird Kultourismus ein Regiebetrieb der Stadt. "Wie es dann weiter geht, muss der Stadtrat entscheiden." Das bedauern die Angestellten schon. "Die Flexibilität wird uns dadurch genommen", sagt Inge Bulheller. Und: "Wir wissen immer noch nicht, was mit uns passiert." Aber sie sind optimistisch: "Wir sind zuversichtlich, dass wir auch weiterhin im Dienste der Stadt tätig sein dürfen."


Kurzfristig organisiert

Aus dem Stadtrat heraus war der Wunsch geäußert worden, dass es heuer wieder einen zweiten Veranstaltungsort in Münnerstadt geben soll. Schließlich fällte das Gremium einen Beschluss, nachdem sich die Stadtverwaltung darum kümmern sollte. "Dankenswerterweise haben sich kurzfristig Geschäftsleute und Vereine gefunden, die die Versorgung und Bewirtung übernehmen", sagt der geschäftsleitende Beamte der Stadt, Stefan Bierdimpfl. Auch das Programm steht. Wie es gewünscht worden war, sei die Musik auf dem Stenyer Platz leiser als auf dem Anger, so Stefan Bierdimpfl. Die Band "SwingPack" (Freitag ab 18.30 Uhr) tritt auf dem Stenayer Platz ebenso auf wie John-Philipps-Bigband des Schönborn-Gymnasiums und der Musikverein Kothen (Samstag 18 bzw.19.30 Uhr. Der Musikverein Fridritt und verschiedene Ensembles der Städtischen Musikschule Münnnerstadt kümmern sich um die Unterhaltung am Sonntag. Am Samstag stellt Oliver Schikorazudem Reisegeschichten aus Irland vor. (16.30 Uhr).
Aber das ist längst nicht alles. Traditionelle gibt es an allen drei Tagen Fahrgeschäfte wie den Autoscooter auf dem Marktplatz, den Kapitelsmarkt am Samstag und am Sonntag, den Original Mürschter Trödelmarkt und das Sommerfest im Juliusspital am Sonntag, an dem auch die Geschäfte offen haben. Zusätzlich wird es heuer am Sonntag ab 10 Uhr ein Torwandschießen in der Oberen Stadt geben.
Ein reichhaltiges Angebot von mehreren Veranstaltern. Das alles unter einen Hut zu bekommen ist nicht leicht. "Dank der Sponsoren der Münnercard ist es uns dieses Jahr wieder gelungen, einen Flyer herauszugeben", sagt der Vorsitzende des Gewerbevereins "Kaufhaus" Mürscht, Arno Reuscher. Übernommen hat das wieder Christine Schikora. Im letzten Jahr hatte der Stadtrat Kultourismus das Budget gekürzt, weshalb sich Inge Bulheller entschlossen hatte, keinen Flyer herauszugeben. Der Gewerbeverein sprang in die Bresche, Kultourismus hat sich beteiligt.Das sei so gut gelaufen, dass sich die Verantwortlichen entschlossen haben es heuer wieder so zu halten. "15 000 Flyer sind gedruckt worden, 12 000 sind an die Haushalte der Umgebung verteilt worden", sagt Christine Schikora. Der Flyer ist auf den Internetseiten der Stadt, von Kultourismus und von "Kaufhaus" Mürscht eingestellt. Um die Plakate und Banner hat sich Kultourismus gekümmert.
Ich freue mich auf das Stadtfest, auch, dass es mit dem Stenayer Platz noch so kurzfristig geklappt hat", sagt 2. Bürgermeister Andreas Trägner (Freie Wähler). "Gerne werde ich den Bieranstich übernehmen."