Der Rhöner Orgelsommer gastiert am Freitag, 8. Juli in Brüchs (bei Fladungen) und am Sonntag, 10. Juli in Münnerstadt.

Ein Konzert für Tenor und Orgel beginnt in der katholischen Kirche St. Antonius von Padua in Brüchs. Dabei wird der Festivalleiter, Regionalkantor Peter Rottmann, an der historischen Wilhelm- Hey-Orgel von 1880 Orgelwerke italienischer und deutscher Komponisten spielen.

Als besondere Hommage an seinen Amtsvorgänger in Münnerstadt spielt Rottmann eine Orgelsonate von Georg Joachim Josef Hahn, dessen Todestag sich dieses Jahr zum 250. Mal wiederholt. Als Tenor konnte der bekannte Berliner Tenor Kim Schrader gewonnen werden, der sich vor allem als Oratorientenor im In- und Ausland, unter anderem mit Konzertreisen des berühmten Thomanerchores, einen Namen gemacht hat. Zur Aufführung kommen Werke für Tenor und konzertierende Orgel hauptsächlich von Komponisten aus Italien, analog zum Kirchenpatron der Dorfkirche. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Zu einem weiteren Konzert lädt der Rhöner Orgelsommer am 10. Juli um 17 in die Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Münnerstadt ein. Der Festivalleiter, bekannt für seine Programme, die sich oft abseits ausgetretener Pfade bewegen, hat sich diesmal etwas ganz Besonderes einfallen lassen, heißt es in der Pressemitteilung.

Außergewöhnliche Musik

Bei seinem Münnerstädter Konzert erklingt keine Orgelmusik, wie man sie von Gottesdiensten oder "normalen" Orgelkonzerten her kennt. Diesmal verwandelt sich die Pfarrkirche mit Sturmgebraus, Blitzen, Donner, Seestürmen, sinkenden Schiffen und mehr in einen Schauplatz von musikalisch geschilderten Naturereignissen, außergewöhnlicher Orgelmusik, die man in dieser Art so schnell nicht wieder hören wird, heißt es weiter. So erklingen unter anderem Stücke von Justin Heinrich Knecht wie die durch ein Donnerwetter unterbrochene Hirtenwonne sowie dessen musikalische Schilderung "Die Auferstehung Jesu". Gespielt wird auch von Joseph Franck "Siciliano et Orage, op. 40", von David Clegg "Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in den Alpen" und von Gatty Sellars "Ein Meeressturm". Wer sich also den Naturgewalten aussetzen und dabei angenehm kühl und trocken sitzen möchte, der ist zum Konzert herzlich eingeladen. Davor und danach gibt es die Möglichkeit das gleichzeitig stattfindende Stadtfest zu genießen. Eintrittskarten gibt es nur an der Konzertkasse, die jeweils eine Stunde vorher öffnet.

Veranstalter des Orgelsommers ist das Regionalzentrum für Kirchenmusik Bad Kissingen, in Zusammenarbeit mit der GeFO e. V. (Gesellschaft zur Förderung der Orgel- und Kirchenmusik).