Sorgen bereiten dem 1. Kommandanten Dominik Englert bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rothhausen die derzeitigen Unterstellmöglichkeiten im Feuerwehrhaus. Das jetzige Haus war ursprünglich ein Raiffeisenlager. Anfang der 1990er Jahre wurde dort eine Garage vergrößert und umgebaut. Doch mit einer Höhe von 2,78 Metern sei es heutzutage zu klein für ein künftiges Löschfahrzeug, auch wenn das aktuelle Löschgruppenfahrzeug 8/6 derzeit noch gut in Schuss ist.

Reine Fahrzeughalle günstiger

Des weiteren bestehe in der vorhandenen Fahrzeughalle keine Trennung von Fahrzeug und Einsatzkleidung. Eine vorgeschriebene Absauganlage kann auf Grund von Platzmangel nicht installiert werden. Die jetzige Ausfahrt stellt außerdem durch die geringe Torbreite eine hohe Unfallgefahr dar. Feuerwehrleute, die das Tor betreten, könnten, infolge von Unachtsamkeit und Hektik bei einer Alarmierung, durch das ausfahrende Fahrzeug zu Schaden kommen. Der Vorschlag zum Neubau einer reinen Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen wäre, so der Kommandant, im Gegensatz zu einem kompletten Neubau eines Feuerwehrhauses eine schnelle und kostengünstige Lösung. Um Kosten zu sparen, wäre eine reine Fahrzeughalle in der unmittelbaren Umgebung des jetzigen Feuerwehrhauses ausreichend. Sozialraum, Umkleide, Abstellkammer und Toiletten könnten somit im alten Gebäude weiter genutzt werden.