"Wir haben lange und oft mit allen Beteiligten zusammengesessen", sagt Stadtmanager Kilian Düring, zum Schluss wurde ihnen die Entscheidung mehr oder weniger sogar abgenommen. "Wir haben eine Email vom Landratsamt Bad Kissingen bekommen", sagt der geschäftsleitende Beamte Stefan Bierdimpfl. Darin heißt es , dass die Absage derartiger Veranstaltungen wegen der Ausbreitung des Corona-Virus der Regelfall sein sollte. Nur ausnahmsweise, unter ganz bestimmten Voraussetzungen sei es möglich, Veranstaltungen durchzuführen. Aber weil in Münnerstadt stets weit mehr als 1000 Besucher zum Ostermarkt kommen, bliebe ohnehin keine Möglichkeit. "Den ministeriellen Vorgaben müssen wir genügen",sagt Stefan Bierdimpfl. "Aber wir hätten es auch aus eigenem Antrieb getan zum Schutz der Bürger und der Besucher", betont er.

Die Vielfalt der Angebote hatte in der Vergangenheit stets für den Erfolg des Ostermarktes gesorgt und genau das bereitet jetzt zusätzliche Probleme. Der Ostereiermarkt in der Alten Aula ist immer ein besonderer Höhepunkt und war schon wieder von Kunsthandwerkern ausgebucht. Denen müssen nun die Mitarbeiter der Touristeninformation im Deutschordensschloss absagen. "Wir sind schon dabei", sagt Kilian Düring. Um die Marktfieranten wird sich der städtische Marktmeister Peter Reuß kümmern. Er muss auch den Autohändlern absagen, die sich zum "Autofrühling" angemeldet haben.