Es ist ein Wiedersehen. In den Räumen der Städtischen Musikschule Münnerstadt in der Zehntscheune haben viele der Blaskapellenmitglieder ihre ersten musikalischen Gehversuche unternommen. Inzwischen sind rund die Hälfte von ihnen Berufsmusiker, die anderen hochkarätige Hobbymusiker, die alle eins gemeinsam haben: Die Liebe zur Musik von Ernst Mosch und seine Original Egerländer Musikanten. Im großen Raum der Musikschule, dort wo die Ensembles und Orchester proben, nahmen die Eghalanda Musikanten nun ihre erste CD auf. Möglich geworden ist dies, weil Manfred Heiß aus Türkheim im Unterallgäu nicht nur Dirigent des Münnerstädter Blasorchesters ist, sondern auch ein eigenes Tonstudio hat. Das brachte er nach Münnerstadt mit und verwandelte drei Tage lang den Orchesterraum der Städtischen Musikschule in ein professionelles Aufnahmestudio.

Vor rund zweieinhalb Jahren hatten die "Vollblutfans" Christa und Marco Straub, Thomas Reuß und Günther Sollner zusammen mit rund 20 weiteren Musikern die "Eghalanda Musikanten" gegründet, im November 2016 gab es das erste viel beachtete Konzert in Bad Königshofen. "Inzwischen waren es etwa zehn Konzerte in der Region, aber auch in Blumberg im Schwarzwald und in Hofe haben wir gespielt", sagt Thomas Reuß, der ja auch Leiter der Städtischen Musikschule Münnerstadt ist. In der organisatorischen Leitung arbeitet inzwischen auch André Degand mit. Und Manfred Heiß hat den Dirigentenstab übernommen.