Wer kennt sie noch, die Geschichte vom Hanns Guck-in-die-Luft aus dem Kinderbuch "der Struwwelpeter" von Dr. Heinrich Hoffmann? Der Arzt schrieb und zeichnete es vor Weihnachten 1844 für seine Kinder. "Wenn der Hanns zur Schule ging, stets sein Blick am Himmel hing. Nach den Dächern, Wolken, Schwalben schaut er aufwärts allenthalben. Vor die eignen Füße dicht, ja, da sah der Bursche nicht" - so fängt die Geschichte an und endet damit, dass er in einen Fluss plumpst. Auch in Münnerstadt lohnt es sich, nicht nur mit gesenktem Haupt durch die Stadt zu gehen, sondern den Blick auch nach oben zu richten. Natürlich sollte der Spaziergänger vorsichtiger als Hanns Guck-in-die-Luft sein, denn leicht zu übersehende Hindernisse und Stolperfallen finden sich genug.

In mehr oder weniger luftiger Höhe gibt es viel zu entdecken. Besonders interessant sind natürlich die Türme und Türmchen in der Stadt. Unser Mitarbeiter holte sein fast schon museumsreifes 600-Millimeter-Teleobjektiv aus dem Schrank und unternahm damit eine kleine Fotoexkursion durch die Stadt. Für die Fotoexperten unter den Lesern: es handelt sich um ein "Noflexar" der Memminger Firma Novoflex, umgerüstet für die Verwendung an einer modernen Canon-Digitalkamera.