Nicht nur der Gemeindediener, der in früheren Jahren die Bürger an diesen Termin erinnerte und bekannt gemacht hat, existiert noch im Langzeitgedächtnis der älteren Bürger. Nun nähert sich der Frühjahrstermin.

Infos und Anmeldung

Wer Interesse an einem handgemachten obergärigen Gerstenbier hat, sollte die Chance nutzen und einfach mitbrauen. Nähere Informationen und Anmeldung gibt es bei Thomas Bretscher (Tel.: 09724/1202 oder E-Mail info@thundorfer-bier.de) bis zum 28. März.

Ungefiltert

Das Gemeindebrauhaus Thundorf gehört zu den letzten seiner Art. Angeblich soll es 1680 gebaut worden sein. Vom Einmaischen bis zum Anzapfen, in Thundorf schwört man auf die Handarbeit. Der fehlende Automatismus bewirkt auch, dass jeder Sud sich durch eine eigene feine Geschmacksnote vom Vorgängersud unterscheidet. Und noch eine Besonderheit ist in Thundorf anzutreffen, hier wird in seltener Kombination gebraut. Das Zusammenspiel von obergäriger Hefe und Gerstenmalz verleiht dem Thundorfer Haustrunk einen unverwechselbaren Geschmack. Das Bier wird keinerlei Filterung unterzogen.