Zwischen der Schlachthofkreuzung in Bad Kissingen bis zur Autobahnauffahrt zur A 71 bei Burglauer war die Ölspur deutlich zu erkennen. Das Fahrzeug, das den Diesel-Treibstoff verloren hat, muss nach Schätzungen der Feuerwehrleute irgendwo aus Richtung Poppenroth gekommen sein. Die Ölspur zog sich über Bad Kissingen, Nüdlingen bis nach Münnerstadt bis zur Autobahnauffahrt bei Burglauer. Dort verliert sich die Spur. Die Straßenmeisterei in Rödelmaier hat für die A 71 keine Ölspur gemeldet.
Der Münnerstädter Kommandant Jürgen Bruckmüller geht davon aus, dass ein Lkw den Treibstoff nur tröpchenweise verloren hat. Durch den Regen hat sich aber jeder einzelne Tropfen schnell auf der Fahrbahn verbreitet. "Es sieht schlimmer aus, als es ist", so die allgemeine Einschätzung von Feuerwehren und Polizei. Kreisbrandinspektor Edwin Frey geht davon aus, dass es schwierig wird, den Verursacher ausfindig zu machen.