Wenn am 1. Oktober die neue Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen offiziell ihrer Bestimmung übergeben wird, erkennt jeder, dass das Schulviertel in der Dr.-Ernst-Weber-Straße damit ein "Sahneschnittchen erster Klasse" bekommen hat.

Hell und freundlich

Schon von der Außenansicht ist es den anderen Schulgebäuden angepasst. Über eine Glastüre gelangt man in das durch große Fenster hell und freundlich gestaltete Foyer. Der Blick wandert zum gegenüberliegenden Gymnasium, zum "Haus der Schlagzeuger", zum Orgelsaal und zur Dr.- Karl-Grünewald-Realschule. Zwei große Dachfenster lassen einen Blick in den Himmel zu. Wer sich über rosafarbene Decken wundert, der erfährt beim Blick auf den in Rot gehaltenen Boden, woher diese Farben bei Sonnenschein kommen. Ein wunderschönes Schulhaus, mit dem die Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen nun auf jeden Fall zusätzlich zum bekannten kompetenten und professionellen Unterricht der Lehrkräfte punkten kann.

Wie ein Kapitän auf der Brücke

"Ich bin begeistert über dieses wunderschöne Haus", sagt Elmar Koch, Nachfolger von Ernst Oestreicher. Er selbst ist mit dem Sekretariat künftig im ersten Stock zu finden, mit freiem Blick auf das Bad Königshofener Schulviertel. "Wenn ich hier stehe, komme ich mir vor, wie ein Kapitän auf seiner Brücke", lacht der neue Schulleiter, der künftig in Bad Königshofen zu Hause ist. Eigentlich sollte sein Klavier ja noch in seinem Arbeitszimmer stehen, aber "darauf kann ich verzichten, denn ich wohne ja nur wenige Minuten von der Schule entfernt und kann zu Hause Klavier spielen". Direkt neben ihm hat die stellvertretende Schulleiterin Brigitte Schmidt ihr Büro, davor ist das Sekretariat angeordnet. Die in Braun gehaltenen Schränke machen durch die weißen Türen und das große Fenster den Raum freundlicher. Dann öffnet Elmar Koch eine weitere Türe. "Was sagen Sie dazu: Das ist unsere Bibliothek, etwas ganz Feines."

Daneben befindet sich dann das hell und freundlich gestaltete, großzügige Lehrerzimmer mit kleinen Fächern für die Utensilien der einzelnen Lehrkräfte. "Vorbei ist es künftig mit kleinen Zimmern, wie in der bisherigen Schule. Hier können wir große Konferenzen und unsere täglichen Besprechungen abhalten",so der Schulleiter. Vorhanden ist dazu eine kleine Küchenzeile. Die neue Schule ist mit Aufzug und Behindertentoilette natürlich behindertengerecht. Größere und kleinere Übungsräume stehen für den Unterricht zur Verfügung. Im Erdgeschoss befinden sich im Bereich des Treppenaufgangs verschiedene Ablagemöglichkeiten für die privaten Gegenstände und Musikinstrumente der Schülerinnen und Schüler, ebenso wieder Räumlichkeiten für den Gesangs- und Instrumentalunterricht. Ein Blickfang ist ein großer Saal, der in drei Räume abgeteilt werden kann, aber auch in seiner ganzen Größe von 190 Quadratmetern bei größeren Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Digital besonderes Augenmerk

Der großzügig ausgestattete Computerraum der Schule zeigt, dass man bei der Einrichtung auf die derzeitigen modernen digitalen Unterrichtsmittel ein besonderes Augenmerk gelegt hat. "Hier stehen zwölf Computerplätze zur Verfügung, und es gibt noch eine eigene digitale Wandtafel", erklärt Schulleiter Elmar Koch. Beim Neubau achtete man auf Schallschutzgestaltung der Innenwände. Hier gab es spezielle Vorgaben für Gesang und die verschiedenen Musikinstrumente. Das ist der Grund der etwas anderen Schulräume mit den "schrägen Wänden", erläuterte Architekt Alexander Pfeuffer. "Die Raumakustik ist für eine optimale Hörsamkeit beim Musizieren von großer Bedeutung." Für den Schulleiter ist die neue Schule in Bad Königshofen natürlich schon ein besonderes Geschenk. "Das bekommt nicht jeder, der eine Schule übernimmt", lacht Elmar Koch.

Bei einem kurzen Plausch mit seiner Stellvertreterin Brigitte Schmitt und einer weiteren Lehrkraft merkt man schnell, dass er schon gut in die Schulgemeinschaft integriert ist. Rund fünf Millionen Euro kostet der Neubau. Die Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen ist seit Jahren bayern-, ja deutschlandweit anerkannt und hat aus allem Bereichen Schülerinnen und Schüler. Träger der Einrichtung ist der Bezirk Unterfranken mit 75 Prozent, den Rest schultert der Landkreis Rhön-Grabfeld. Der Neubau ist, wie Kreisbaumeister Herbert Bötsch betont, der Abschluss des Schulensembles in Bad Königshofen. Er schließt eine bauliche Lücke zur Dr. Ernst Weber Straße. Derzeit ist noch einiges im Außenbereich zu tun. Schulleiter Elmar Koch könnte sich viel Grün vorstellen, ähnlich wie die Anlagen der angrenzenden Schulen. Eingerichtet werden am neuen Schulgebäude noch eine Ladestation für Elektroautos ebenso wie Stellplätze für PKW und Fahrrad-Parkplätze. Die neue Schule ist an das Wärmenetz von Bad Königshofen angeschlossen.