An diesem Tag wird Kaufhaus Mürscht seine neue Marketing-Idee bei einem Infostand am Grünen Markt auf dem Anger präsentieren. Ab 10 Uhr stehen die Mitglieder Frage und Antwort und geben die ersten Karten aus. Die Münnerstadt Card hat Scheckkarten-Format. Sie gibt es mit passendem Geschenkumschlag. Hauptverkaufsstellen sind die VR-Bank, die Sparkasse und Kultourismus im Schloss sowie einige weitere Firmen. Auf einem Flyer, der in Münnerstadt und den umliegenden Gemeinden verteilt wird, sind jeweils die teilnehmenden Geschäfte sowie die Verkaufsstellen zu finden. Möglich wurde das Projekt, weil es Sponsoren gibt, die die Kosten für die teilnehmenden Unternehmen möglichst gering halten. Rund 4000 Euro haben sie investiert, damit das Projekt anlaufen kann. Die Sponsoren sind die Axa-Agentur Werner in Münnerstadt, die VR-Bank und die Sparkasse. Die Axa-Agenturleiter Martin Werner und Thomas Werner sowie die Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Marcus Stürmer und VR-Bank Filialdirektor Robert Kennaugh waren die ersten, die die neue Card in der Hand hielten. Absagen von teilnehmenden Firmen habe es nur eine oder zwei gegeben, betonen Arno Reuscher und Oliver Schikora vom Kaufhaus-Mürscht-Vorstand. Diese seien aber begründet gewesen.
"Es war sehr schön zu sehen, dass eine sehr große Resonanz bei den Geschäften in der Innenstadt da war", meint Oliver Schikora. Die Münnerstadt Card sei das richtige Zeichen für die Stadt. Mit einem Rund-um-die-Uhr-Verkaufsservice wie im Online-Handel kann die Münnerstadt Card zwar nicht dienen, aber immerhin doch mit einem Sieben-Tage-Verkauf. Denn nachdem Kultourismus und die Tankstellen-Verkaufsstellen der Karte sind, besteht die Möglichkeit, auch sonntags und nach Geschäftsschluss die Karte zu besorgen.