Wer dabei sein will, muss sich beeilen. "Wir haben nur noch ein paar Restkarten", sagt Kilian Düring, Kreativkraft für Stadtmarketing und Tourismus. Kein Wunder, denn endlich kehrt die Kultur nach Münnerstadt zurück und der Kabarettist hat es in sich. Am Freitag, 25. Juni 2021, um 20 Uhr gastiert Kabarett Matthias Egersdörfer mit seinem Programm "Nachrichten aus dem Hinterhaus" im Schlosshof des Deutschordensschlosses. Karten sind bei der Touristeninformation Münnerstadt erhältlich.

Der bekannte Fürther Künstler hat an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg als Meisterschüler bei Peter Angermann studiert. Als freier Kabarettist und Comedian ist er weit über die fränkisch-bayerischen Grenzen hinaus bekannt. Der Weg zu seinen Erfolgen habe viele Stationen, sagt er selbst. Sein Lebenslauf ähnele jener S-Bahn, die Nürnberg mit Lauf an der Pegnitz und dem hinteren Umland verbindet.

Die Touristeninformation empfiehlt, aufgrund der hygieneschutz-bedingt beschränkten Anzahl an Plätzen den Vorverkauf zu nutzen. Karten gibt es ab sofort in der Touristeninformation im Deutschordensschloss. Bestellungen sind telefonisch unter Tel.: 09733 787482 oder per Mail unter info@muennerstadt.de möglich. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 20 Euro (ermäßigt 18 Euro). Sollten noch Karten vorhanden sein, können sie an der Abendkasse erworben werden (24 Euro, ermäßigt 22 Euro).

Auch wenn die Coronazahlen sinken, noch immer gelten beispielsweise die Abstandsregelungen, an denen sich das Team im Schloss halten wird. Noch mehr, als es unbedingt nötig ist. "Wir sehen das eher konservativ und das wird auch so bleiben", sagt Kilian Düring. Ganz bewusst haben sich die Organisatoren für eine Open-Air-Veranstaltung entschieden, auch wenn das möglicherweise zu Problemen mit dem Wetter führen könnte. "Petrus wird uns sicherlich wohlgesonnen sein", zeigt sich Kilian Düring optimistisch. Beim Betreten des Schlosshofes muss eine Maske getragen werden, am Platz kann sie dann abgesetzt werden.

Rund 120 Gäste können dann am Freitag die erste Kabarettveranstaltung nach dem Lockdown in Münnerstadt erleben. Und die können sich auf etwas gefasst machen. Hier eine Kostprobe: "Gehen sie durch die große Eingangstür des Mietshauses, dann geradeaus weiter durch das Tor. Jetzt stehen sie im Hinterhof, links neben ihnen die Abfalleimer, die riechen mal weniger, mal mehr. Schreiten sie am besten zügig weiter, rechts herum, vorbei an der alten Kastanie, die ihre Äste in das bisschen Himmel reckt. Gleich dahinter befindet sich der Eingang zum Hinterhaus. Über ein schmales Treppenhaus kommen Sie in den zweiten Stock hinauf.

Vor Ihnen befindet sich nun die rote Eingangstür. Dahinter haust der Egers mit der

Frau. Treten Sie ein! Hinten in der Wohnung, da liegt er im Bett und träumt seine lustigen

Nachrichten. Im Wohnzimmersessel sitzt er und schüttelt den Kopf deswegen. Kommen Sie

mit in die Küche, da hat er gerade ein Käsebrot gegessen, man kann den Käse noch riechen.

Jetzt lehnt er sich zum Küchenfenster hinaus. Sie können ihm direkt über die Schulter

blicken. Man hört die alte Frau Schlitzbier aus dem Vorderhaus husten. Einen Stock darunter

plärren die Bahulgenkinder und die Kindsmutter; es geht um die Feuerkäfer vom Bub, die im

Bett herumlaufen, sie plärren so laut, dass einem schier die Synapsen aus dem Ohr

herausfallen. Schnell schließt der Egersdörfer das Fenster wieder und da hat er Sie entdeckt.

Doch Sie brauchen keine Angst zu haben, er tut ihnen nichts. Er kocht Ihnen sogar einen

Kaffee. Sie müssen sich nur zu ihm an den Küchentisch setzen und ihm zuhören und schon

erzählt er Ihnen, was es mit dem Husten und den Käfern auf sich hat und welche

Nachrichten aus dem Hinterhaus es noch gibt. Er ist ein guter Erzähler und Sie das perfekte

Publikum."

Am Sonntag, 18. Juli, setzt Wolfgang Krebs mit "Vergelt's Gott" die Veranstaltungsreihe "Akzente 21" fort. Beginn ist u 18 Uhr. Der Kartenvorverkauf hat gerade begonnen.