Erfolgsquote: 100 Prozent. Klaus Grübel hat genau eine Bewerbung geschrieben. Er wollte gerne nach Münnerstadt. "Ich habe mich mit der Homepage sehr intensiv auseinandergesetzt", sagt der 60-Jährige. Und er habe das vorgefunden, was er gesucht hat. "Das hat genau für mich gepasst."

Da wäre zunächst der M-Zweig zu nennen, den es an der Mittelschule durchgehend von der 7. bis zur 10 Klasse gibt. Gefallen hat ihm auch, dass es sich bei der Freiherr-von-Lutz-Mittelschule um eine etwas kleiner Schule handelt, als er bisher gewohnt war. Klaus Grübel stammt aus Grafenrheinfeld und war die letzten 33 Jahren als Lehrer an Mittelschulen in Schweinfurt tätig, zuletzt als Konrektor an der Friedensschule Schweinfurt. Die Münnerstädter Mittelschule mit ihren 210 Schülerinnen und Schülern in elf Klassen sei das schon übersichtlicher.

"Es kommt noch hinzu, dass ich seit meiner Kindheit der Rhön sehr verbunden bin", nennt der Schulleiter als weiteren Grund für seine Bewerbung in Münnerstadt. Das ist einerseits familiär bedingt, andererseits ist er Heimbeiratsvorsitzender vom Schullandheim Bauersberg bei Bischofsheim.

Seit dem 1. August ist Klaus Grübel nun offiziell Schulleiter an der Freiherr-von-Lutz-Mittelschule Münnerstadt. Aber er hat schon in der letzten Woche seine neue Arbeitsstelle besucht , um mit seiner Vorgängerin, Ulrike Freifrau von und zu der Tann, zu sprechen, die jetzt in den Ruhestand verabschiedet wurde. "Ich habe ganz viele Informationen bekommen, schon da war mir klar, dass es der richtige Schritt war", sagt der neue Schulleiter. Er war dann noch einmal in der Schule, um sich seinen neuen Kollegen vorzustellen.

"In der ersten Ferienwoche hatte ich ganz intensive Begegnungen mit einigen Kollegen, die so hilfreich zur Seite standen. Das ist fast nicht zu beschreiben", schwärmt Klaus Grübel. Denn die Einarbeitung in ein völlig neues Feld sei gar nicht so einfach.

Der erste Kontakt mit der Stadt, konkret mit dem geschäftsleitenden Beamten Stefan Bierdimpfl, sei sehr freundlich gewesen. Dann hat es ein langes und erfreuliches Gespräch mit den beiden Bürgermeistern des Schulverbandes, Michael Kastl (Münnerstadt) und Harald Hofmann (Nüdlingen) gegeben. Kurz danach konnte der neue Schulleiter bereits an einer Sitzung des Schulverbandes teilnehmen, bei der es unter anderem um den Haushalt ging. "Was mich wirklich gefreut hat, ist die Bewilligung der Mittel für die dringend benötigte Ausstattung des zweiten Computerraums." Außerdem wird jedes Klassenzimmer mit je zwei Lüftern ausgestattet.

Eine gute Zusammenarbeit zeichnet sich bereits mit der Mittelschule Maßbach ab, mit der die Verbandsschule Münnerstadt ja einen Schulverbund hat. Mit dem Maßbacher Schulleiter Georg Göbel habe er ein angenehmes Gespräch geführt, sagt Klaus Grübel.

Sechs Jahre verbleiben ihm in Münnerstadt bis zu seinem Ruhestand. In dieser Zeit möchte er das Vorhandene stabilisieren und vor allem die Schülerzahlen behalten bzw. sogar erhöhen und damit den Schulstandort stärken. "Ich freue mich drauf", sagt er. "Auf den ersten Blick ist hier ein Kollegium, auf das ich bauen kann. Ich denke, das ist eine Mannschaft, mit der man - wenn man gemeinsame Ziele gesetzt und gefunden hat - diese gemeinsam umsetzen kann", ist er überzeugt. "Das wird eine gute Sache."