In Zusammenarbeit mit den Gemeinden Rannungen und Dittelbrunn sowie dem Landkreis Schweinfurt soll entlang der KG 10 und der SW 8 ein Geh- und Radweg entstehen. Offen ist allerdings noch der Bau-Zeitpunkt: "Die Gemeinde Dittelbrunn hat es offenbar nicht so eilig, bislang wurde nicht einmal die Vermessung durchgeführt", berichtete Jürgen Dobler, Leiter der Tiefbauabteilung des Landkreises Bad Kissingen, in der jüngsten Sitzung des Wirtschafts- und Umweltausschusses.

Vermutlich erst im Jahr 2017

"Von uns aus wäre es im kommenden Jahr machbar gewesen, aber es wird vermutlich übernächstes Jahr", vermutet Dobler. Der Landkreis ist zwar nur für den rund 1500 Meter langen Abschnitt zwischen Ortsende Rannungen und Landkreisgrenze zuständig, aber: "Die Arbeiten sollen zeitgleich ausgeführt werden", betonte Dobler. Die Kostenschätzung für den neuen Weg beläuft sich auf rund 230 000 Euro, der Kreis rechnet jedoch mit 120 000 Euro Zuschuss, so dass der Eigenanteil auf 110 000 Euro sinkt.
Der Weg wird 2,50 Meter breit und 30 Zentimeter tief gebaut. Der Landkreis plant auf dem ersten Abschnitt den Erwerb eines bestehenden Anwandweges. Nach der Abfahrt in Richtung Brönnhof gibt es dagegen keinen Weg, der genutzt werden könnte. "Dort müssen wir einen Teil des Waldsaumes abholzen, das ist bereits vorbesprochen", berichtete Dobler. Ein Hindernis ist zudem ein Vorkommen des Großen Wiesenknopfes: "Der muss jetzt kurz gehalten werden, damit dort im kommenden Jahr kein Ameisenbläuling mehr brütet", beschrieb Dobler die Vorbereitungen. Der Ausschuss stimmte dem Vorhaben einstimmig zu.