Nachdem Wiesen und Rasenflächen in den Bad Kissinger Grünanlagen in diesem Frühjahr witterungsbedingt besonders üppig wuchsen und damit das Mähen deutlich zeitaufwendiger wurde, ist der Juni-Mähgang auf allen intensiv gepflegten Grünflächen dennoch im vorgesehenen Zeitraum abgeschlossen worden, teilt die Stadt Bad Kissingen in einer Pressemeldung mit.

Mit Ausnahme der bewusst nicht gemähten, sogenannten "extensiven" Grünflächen sind nach dem Juni-Mähgang derzeit alle Rasenflächen in den städtischen Grünanlagen im gewünschten, kurzgeschnittenen Zustand. Der nächste turnusmäßige Schnitt ist bereits für den Juli geplant; auch die extensiven Flächen erhalten dann ihre erste Mahd.

Aktuell kümmern sich die von der Stadt Bad Kissingen beauftragten Garten- und Landschaftsbaufirmen und der städtische Servicebetrieb um die Pflege der Stauden- und Kleingehölzflächen, unter anderem auf den Friedhöfen, sowie um den ersten Heckenschnitt. Im Juli folgt dann, neben den schon erwähnten Mäharbeiten, auch die Beseitigung von unerwünschtem Aufwuchs auf Kieswegen in Friedhöfen und in den Fließrinnen, die an städtischen Grundstücken entlangführen. Die Beseitigung des unerwünschten Aufwuchses erfolgt dabei ausschließlich thermisch oder mechanisch, heißt es weiter.

Sechsmal mähen pro Jahr

Die intensiv gepflegten Rasenflächen auf Spielplätzen und Friedhöfen werden sechsmal pro Jahr gemäht. Der vierte Mähgang findet im Juli statt. Da das Wetter im August meist trocken ist und dadurch das Gras kaum wächst, ist im August kein regulärer Schnitt geplant, teilt die Stadt mit.

Die extensiv gepflegten Wiesenflächen werden nur zweimal pro Jahr gemäht, im Juli und im Oktober. Darunter fallen Grünflächen, die weder zum Spielen noch zum Spazieren genutzt werden. Diese ökologisch sehr wertvollen Grünflächen bieten Insekten und Kleintieren Lebensraum und Nahrung und tragen dazu bei, die Artenvielfalt zu erhalten. Um den Blütenpflanzen in diesen Flächen (zum Beispiel der Wiesenmargerite) eine Chance zu geben auch Samen bilden zu können, findet der erste Mähgang dort erst im Juli statt.

Da die Grünpflege nicht bei jedem Wetter möglich ist, bleiben die Termine, wie üblich, flexibel: bei anhaltendem Regen müssen Pflegegänge tageweise verschoben werden, teilt die Stadt mit.