Auch wenn in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt am Marktplatz coronabedingt ausfällt - beleuchtete Weihnachtsbäume und Lichtergirlanden sollen in der Innenstadt dennoch wenigstens etwas weihnachtliche Stimmung verbreiten. "Uns war es wichtig, dass wenigstens die Beleuchtung hängt. Ein dunkles Bad Kissingen wäre nicht der Wunsch der Bevölkerung", sagt Klaus Bollwein, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins Pro Bad Kissingen. Der Verein kümmert sich mit der Stadt um die Innenstadtbeleuchtung und stellt außerdem den Weihnachtsbaum am Marktplatz.

Am Montag haben Mitarbeiter der Stadtwerke Bad Kissingen haben damit begonnen, den Lichterschmuck anzubringen. In den vergangenen Jahren hat Pro Bad Kissingen die Beleuchtung schrittweise erweitert und erneuert. "Aktuell haben wir rund 85 Prozent der Beleuchtung auf LED umgestellt", berichtet er. Bis 2022 soll der komplette Bestand ausgetauscht sein. Bis auf zwei Nebengassen hat die Werbegemeinschaft inzwischen alle Bereiche in der Innenstadt mit dem Lichtergirlanden ausgestattet. "Dieses Jahr konnten wir Pandemiebedingt allerdings nicht erweitern", sagt Bollwein.

Fichten anfällig für Astbruch

Bei dem Baum am Marktplatz handelt es sich um eine rund zehn Meter hohe Küstentanne. "Uns war es wichtig, in diesem Jahr eine Tanne zu haben", erklärt der Pro Bad Kissingen Geschäftsführer. Die trockenen Sommer der vergangenen Jahre machen den Fichten zu schaffen. Die Bäume seien anfälliger für Astbruch und daher nicht mehr als Weihnachtsbäume auf öffentlichen Plätzen geeignet. Die Tanne am Marktplatz stammt aus einer ehemaligen Christbaumkultur in Burkardroth.

Neun Bäume lässt die Stadt Bad Kissingen insgesamt aufstellen. Die übrigen wurden laut Rathaussprecher Thomas Hack im Stadtgebiet geschlagen. Am 1. Advent wird die Beleuchtung eingeschaltet. "Die Beleuchtung ist zwar teuer, aber uns lag es als Stadt am Herzen, dass das Ambiente besonders ist", sagt er.

Die Kuranlagen werden wie jedes Jahr von der Staatsbad GmbH geschmückt. Mitarbeiter der Kurgärtnerei haben ebenfalls gestern damit begonnen, die Weihnachtsdeko anzubringen. "Im Kurgarten werden zwei geschmückte Tannenbäume sowie hinter dem Ludwig-Denkmal die begehbare Krippe aufgebaut", erklärt Pressesprecherin Ines Hartmann. In der Wandelhalle wird ein geschmückter Weihnachtsbaum aufgestellt. Zudem werden die Fenster der Wandelhalle in diesem Jahr weihnachtlich dekoriert und mit Lichtelementen beleuchtet. Hartmann: "Im Kurgarten und den geschlossenen Arkaden verbreiten weitere festlich geschmückte Gestecke und Figuren weihnachtliches Flair."