Wenn es im Sommer im warmen Sand an der Saale hoch hergeht und die Stimmung bei Cocktails und leckerem Essen einfach gut ist, dann stecken die Griebels dahinter. Johannes (23), Martina (25), Florian (26) und die Eltern Barbara und Manfred stecken hinter dem Stadtstrand, der in den warmen Monaten in Summe Tausende ans Saale-Ufer gegenüber des Regentenbaus lockt. Aller Voraussicht nach aber heuer nicht - auch die Griebels und damit der Stadtstrand sind Opfer von Corona. "Es besteht noch eine winzige Hoffnung, dass wir den Strand später und kleiner öffnen können", sagt Johannes Griebel.

Die Griebels haben sich auf Großveranstaltungen spezialisiert, der Sitz der Griebel Event Management GmbH ist in Bad Kissingen. Großveranstaltungen sind das Rakoczy-Fest, die Donnerstags-Konzerte auf dem Bad Neustädter Marktplatz oder das Catering für das Konzert von Mark Forster in Bad Neustadt (verschoben auf 26. Juni 2021). Alles abgesagt. Am 7. Mai hätte der Stadtstrand öffnen sollen, normalerweise würden das Strandhaus und die Sonnenterrasse schon auf 150 Tonnen Sand stehen.

"Dass wir uns auf Großveranstaltungen festgelegt haben, trifft uns jetzt", sagt Johannes Griebel. Und dabei wollten sie in diesem Sommer noch eins draufsetzen in Bad Kissingen: Erneut war ein Oktoberfest geplant. "Doch bis dahin kann sich noch vieles bewegen", hofft der jüngste Griebel auf Lockerungen im Herbst. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Kissingen, den zuständigen Behörden und den Stadträten hätten sie für die Saison 2020 ein Konzept für ein dauerhaft etabliertes Oktoberfest im Anschluss des Stadtstrandes erarbeitet.