Dazu haben wir ihnen einen Katalog von Stichpunkten genannt. Die Antworten haben wir auf die vorgegebene (gleiche) Länge gekürzt.

Werdegang Geboren wurde ich am 7. Januar 1952 in Hammelburg als Sohn des Bürgermeisters Karl Fell. Ich bin verheiratet, katholisch, habe drei Kinder und drei Enkel. 20 Jahre war ich Physik- und Sportlehrer an Gymnasien. Seit 1998 bin ich Mitglied des Bundestags und Sprecher für Energie der Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen. Mein größter Erfolg ist das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), das seit 2000 die Grundlage für den rasanten Ausbau der Erneuerbaren Energien bildet.

Arbeitsschwerpunkte Den Schwerpunkt meiner politischen Arbeit sehe ich weiter im Aufbau einer grünen Wirtschaft, mit der Umstellung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien, aber auch für eine ökologische Landwirtschaft und einen emissionsfreien Verkehr. Ökostrom senkt die Strompreise, leider nur an der Börse und für industrielle Kunden. Wir müssen die Fehler der Regierung Merkel korrigieren, damit alle von der Strompreis senkenden Wirkung von Wind- und Solarstrom profitieren. Sorgen machen steigende Spritpreise und Heizkosten. Sie hängen vom weltweiten Rohölpreis ab, der mit der Verknappung des Rohöls weiter steigen wird. Auch hier können uns zukünftig nur die Erneuerbaren Energien und Energieeinsparung bezahlbare Preise garantieren.

Haushaltskonsolidierung Unter der Regierung Merkel ist die deutsche Staatsverschuldung auf über zwei Billionen Euro angestiegen. Sie muss zurückgeführt werden. Der Staat muss aber auch in neue Aufgaben investieren können, zum Beispiel in Klimaschutz, Energiewende, Bildung, Forschung und soziale Teilhabe. Die zehn Prozent der Gesellschaft mit hohen Verdiensten wollen wir höher besteuern. So können wir 90 Prozent der Bürgerinnen und Bürger steuerlich entlasten.

Familienpolitik Familie ist da, wo Menschen verbindlich füreinander und vor allem für Kinder Verantwortung übernehmen. Sie gilt es zu schützen und zu fördern. Wir Grünen haben das Kinderrecht auf gewaltfreie Erziehung gesetzlich verankert, Ganztagsschulprogramm und Ausbau der Kinderbetreuung auf den Weg gebracht. Daran wollen wir anknüpfen, indem wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern, für ausreichend Kitas sorgen und eine Kindergrundsicherung gegen Kinderarmut einführen.

Pkw-Maut Die Einführung einer Pkw-Maut, lehnen wir aus sozialen, ökonomischen und ökologischen Gründen ab.

Einkommensentwicklung Arbeit muss gerecht entlohnt werden, so dass die Menschen davon leben und ihre Familie ernähren können. Deshalb wollen wir einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro, auch für Leiharbeit. Bei einer späteren Debatte um eine weitere Anhebung der Höhe des Mindestlohnes sind selbstverständlich auch die finanziellen Belange von Unternehmen im Blick zu halten. Wir wollen eine grüne Wirtschaft, die die Umwelt schützt, Arbeitsplätze schafft und die Einkommen sichert. Auf meinen Vorschlag geht das EEG zurück, das hunderttausende Arbeitsplätze im Bereich der Erneuerbaren Energien, im Handwerk und Industrie geschaffen hat. Bereits heute arbeiten mehr als 1,4 Millionen Menschen im Bereich der Umwelttechnologien, bis zum Jahr 2025 können es bis zu 2,4 Millionen Jobs werden.

Altersarmut Wir wollen die schrittweise Einführung einer "Garantierente" von mindestens 850 Euro im Monat. Sie soll sicherstellen, dass auch Geringverdienende, Erwerbstätige in Teilzeit oder mit unterbrochenen Erwerbsbiografien, die langjährig rentenversichert waren, im Alter nicht auf Grundsicherung angewiesen sind.

Datenschutz Die Bundesregierung ist bis heute nicht willens, über das Ausmaß der Ausspähung in Deutschland durch ausländische Geheimdienste Auskunft zu geben. Die massenhafte heimliche Überwachung von Kommunikationsdaten in Deutschland durch ausländische Dienste muss gestoppt werden. Es bedarf klarer außenpolitischer Positionen für den Datenschutz und die Pressefreiheit zum Schutz der Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger.