Dazu haben wir ihnen einen Katalog von Stichpunkten genannt. Die Antworten haben wir auf die vorgegebene (gleiche) Länge gekürzt.

Werdegang Erhard Stubenrauch (Jahrgang 1947) ist Allgemeinarzt in Hofheim. Er hat keinerlei Angaben zu seiner Person gemacht (die Redaktion).

Arbeitsschwerpunkte
Ich sehe den Schwerpunkt meiner Arbeit auf dem Gebiet der Gesundheitspolitik. Ein Problem für das Land, inzwischen aber auch für die Städte, ist das Aussterben der Hausärzte. War es lange Zeit umstritten, ob es genug Hausärzte gibt, so sieht man den Mangel inzwischen allerorten. Ich bin der Meinung, dass die Gefahr von Regressen groß ist. Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Junge Ärzte lassen sich so etwas nicht gefallen - sie gehen nicht mehr aufs Land. Es gibt auf der Welt kein Land (nur Deutschland), in dem der Therapeut die Behandlung der Patienten mitbezahlt. Leidtragende sind die großen Versorgerpraxen auf dem Land, die mit Hunderttausenden Euros an Regressen bedroht werden. Hier ist der Gesetzgeber gefragt, der eingreifen muss und diesem Spuk ein Ende bereiten sollte. Die Finanzierung des Gesundheitswesens (insbesondere der Krankenhäuser, der Pflege) muss auf solide Beine gestellt werden - derzeit geht es den Krankenkassen gut. Ansonsten interessiert mich Schule und Lehre, Wissenschaft und Forschung. Hier ist Deutschland gut aufgestellt, muss seine führende Position in der Welt verteidigen. Wirtschaft und Arbeitsplätze, Freiheit und Bürgerrechte sind Themen, mit denen sich meine Partei seit langem beschäftigt hat.

Energiewende
Ich halte einen vernünftigen Energie-Mix für unerlässlich; besonderer Wert ist zu legen auf gute Verfügbarkeit, aber auch Bezahlbarkeit der Energie für Wirtschaft, das Land, Jedermann. Regenerative Energie hat absoluten Vorrang.

Belastung
Seit vielen Jahren beschäftigt sich meine Partei, auch ich mit der Belastung der Bürger durch Steuern und Abgaben. Man hat sehr gelästert über den Willen der FDP, in der vergangenen Legislaturperiode, die Steuern zu senken; leider sind wir gescheitert. Jedoch sieht man am ausgeglichenen Haushalt im Bund wie auch in Bayern, dass die FDP sich erfolgreich bemüht, die Ausgaben den Einnahmen anzupassen.

Familienpolitik Hier ist es das Ziel, mit Hilfe eines reichlichen Angebotes an Kindertagesstätten-Plätzen die Mitarbeit auch der Ehefrau zu ermöglichen, da sich sonst das Familien-Budget oft in einem unzureichenden Zustand befindet. Das eigentliche Ziel der Familienpolitik muss sein, dass die Deutschen (auch die Akademiker) wieder mehr Kinder bekommen.

Einkommensentwicklung In diesem Zusammenhang muss man auch die Entwicklung des Einkommens und die Altersarmut sehen. Das Einkommen muss so sein, dass man davon leben kann. Freilich muss auch eine Bereitschaft, der Wille da sein, zu arbeiten, und auch das Vermögen, den Anforderungen des Arbeitsmarktes zu entsprechen. Die Wirtschaft moniert bei vielen Bewerbern ein erhebliches Defizit zum Beispiel beim Schreiben, Lesen, Rechnen. Probleme sehe ich bei Menschen, die keine Ausbildung haben und so den Anforderungen des Marktes nicht genügen. Es ist es erfreulich, dass sich das Angebot an Ausbildungsplätzen in Industrie und Handwerk, in allen Berufsrichtungen, sehr gut entwickelt hat. Jeder junge Mensch sollte einen Ausbildungsplatz finden.

Altersarmut
wird viele treffen, die wenig in die Rentenversicherung eingezahlt haben und so auch kaum etwas zu erwarten haben. Da bleibt oft nur die Sozialhilfe - man muss dies den Menschen rechtzeitig klar machen. Man muss den Zusammenhang zwischen Lebensleistung und Rente deutlich machen - wenn wenig Zählbares erarbeitet oder bereits verbraucht wurde, kann man nicht erwarten, dass viel an "Zinsen" zur Verfügung steht.

Datenschutz
genießt in der FDP und bei mir hohen Stellenwert genießt. Wir müssen unsere Daten schützen. Die Industrie zeigt inzwischen, dass es Möglichkeiten gibt, unberechtigte Zugriffe in Grenzen zu halten. Soziale Netze wie Facebook sind besonders gefährdet.