Im Oktober 2019 fand die erste Jobmesse Bad Kissingen statt. Die Messe für Fachkräfte wurde von den Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt Bad

Kissingen und des Landkreises Bad Kissingen ehrenamtlich organisiert. Die Veranstalter zählten über 1300 Besucher sowie 45 Aussteller.

Steffen Berger, Geschäftsführer des Software-Entwicklungsunternehmens ZMI GmbH aus Elfershausen, hat auf der Jobmesse in Bad Kissingen seine neue Mitarbeiterin Mara Adler kennengelernt. Im Interview mit den Veranstaltern sprechen beide über ihre Erfahrungen.

Als Aussteller gingen Sie mit bestimmten Erwartungen zur Jobmesse der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen. Wurden diese erfüllt?

Steffen Berger: Die erste Jobmesse der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen war für ZMI ein voller Erfolg. Neben zahlreichen interessanten Gesprächen mit Bewerberinnen und Bewerbern ist aus unserer Sicht auch die sehr gute öffentliche Wahrnehmung des Formats sehr positiv hervorzuheben.

Wie kam es dazu, dass Sie den Stand von ZMI bei der Jobmesse besucht haben?

Mara Adler: Ich habe die Jobmesse in Bad Kissingen besucht, um mich ein wenig umzusehen,

war dort aber ohne große Erwartungen. Zum Messestand der ZMI bin ich gekommen, da ich dort meinen alten Schulkollegen Andreas Koch wieder getroffen habe. Wir sind dann im Gespräch darauf gekommen, dass die ZMI GmbH gerade aktiv nach neuen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sucht und ich mich dort auch mal bewerben könnte - denn eigentlich komme ich aus der Automobilbranche und hatte bisher eher weniger mit IT zu tun. Das Jobprofil hörte sich jedoch nach einer interessanten neuen

Herausforderung für mich an.

Wie konnte ZMI einen positiven Eindruck bei Ihnen hinterlassen?

Mara Adler: Die ZMI GmbH ist ein kleines mittelständisches, aber wachsendes Unternehmen, bei

dem sich alle Mitarbeiter persönlich kennen. Die Hierarchien sind flacher, wodurch Ideen und Vorschläge leichter gehört und auch umgesetzt werden. An meinem Probearbeitstag konnte ich erste Einblicke in die zukünftige Tätigkeit gewinnen und die Kollegen kennenlernen. In meiner Abteilung, der Technischen Kundenbetreuung, sind wir ein junges Team. Der Umgang ist entspannt und man hat neben dem Daily Business auch immer wieder witzige Gespräche. Zudem wird man als Mitarbeiter und Mitarbeiterin stets gefördert und die IT-Branche ist ein zukunftsorientierter Berufszweig.

Was gefällt Ihnen bei Ihrer neuen Tätigkeit besonders gut?

Mara Adler: Meine neue Tätigkeit ist eine echte Herausforderung, da ich bis dato wenig mit der IT-Branche zu tun hatte. Ich lerne jeden Tag neue Dinge und es gibt immer neue Aufgaben zu bewältigen. Das Arbeiten mit Kunden ist vielfältig, da kein Projekt gleich ist. Zudem arbeiten wir im technischen Support auch eng mit anderen Abteilungen zusammen, wodurch man immer wieder neue Einblicke gewinnt.

Werden Sie wieder an der Jobmesse der Wirtschaftsjunioren teilnehmen und wenn ja, warum?

Steffen Berger: Wir möchten auch in 2021 weiter wachsen und haben aktuell sowohl Ausbildungsplätze als auch Stellen für Berufseinsteiger und Berufserfahrene ausgeschrieben. Daher freuen wir uns auf eine Wiederholung der Jobmesse der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen, sobald die Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie dies zulassen.

Die Fragen stellte Julia Meder, Leitung der Arbeitsgruppe Presse und Kommunikation, Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen