Der Wohnmobilstellplatz auf dem Bleichrasen ist als Zwischenstation auf der Fahrt von Norden nach Süden oder Süden nach Norden beliebt. Die Stadt will das nutzen und mit einem neuen Sanitärgebäude den Caravan-Fans einen besseren Service bieten. Wohnmobilisten aus Hammelburg haben sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht.

Der Entwurf der Bauverwaltung sieht einen möglichst einfachen Ersatzbau auf einem Nachbargrundstück vor. Das Gebäude, das barrierefrei zugänglich ist, soll über Toiletten und Duschen verfügen. Die Wohnmobilisten erkennen dabei einige Verbesserungsmöglichkeiten.

Zusätzliche Ausstattung

Sie wollen vor allem Vandalismus vorbeugen und schlagen eine Trennung zwischen dem öffentlichen WC-Bereich und dem Sanitärteil für Wohnmobilisten und Bootswanderer vor. Der Zugang könnte zum Beispiel über einen Strichcode, der auf dem Parkticket aufgedruckt ist, reguliert werden.

Der Entwurf der Wohnmobilisten ergänzt das neue Gebäude um zusätzliche Ausstattung wie Waschmaschine und Wäschetrockner mit Münzautomat. Auf Top-Wohnmobilstellplätzen sei das nicht unüblich. Die Reisefreunde verweisen dabei auf Plätze in Hofheim und Ebern, die ihren Gästen einen solchen Service bieten. Außerdem berücksichtigen sie zwei Geschirrspülbecken für die Kanufahrer.

Der Alternativvorschlag zum planentwurf der Stadt bezieht auch das bisherige WC-Häuschen und das Umfeld des Stellplatzes mit ein. Das jetzige, veraltete Sanitärgebäude, das mit dem Neubau seine Funktion verliert, wird nicht komplett abgerissen. Denn laut Stadtbaumeister Detlef Mohr wird ein Teil der elektrotechnischen Infrastruktur vom Neubau mitgenutzt. Die Wohnmobilisten empfehlen daher, das alte Sanitärgebäude in einen Kiosk oder einen touristischen Info-Punkt umzubauen. An der Bootsanlegestelle an der Saale soll außerdem ein Mäander das Gelände neu gestalten.

Reisende nutzen den Bleichrasen vor allem als Transitplatz. Er liegt nicht nur verkehrsgünstig in der Nähe der Autobahn, sondern ist auch preiswert, wie einschlägige Internetportale vermerken. Das Konzept der Hammelburger Wohnmobilisten soll dabei helfen, die Besucher länger in der Stadt zu halten.

Das touristische Potenzial des Platzes ist ihrer Meinung nach noch längst nicht ausgeschöpft: Andere Regionen wie beispielsweise der Niederrhein werben mit speziellen Reisemobiltagen, an denen sich Händler und Gemeinden mit Angeboten beteiligen, um die Zielgruppe.