Während der Sitzungen wandert kein Informationsmaterial mehr durch die Reihen der Gemeinderäte, was insbesondere immer bei den Bauantragsmappen aufgefallen war. "Wir sitzen hier nicht zusammen und fällen Beschlüsse ohne Informationen. Vielmehr haben sich die Räte natürlich im Vorfeld über das Rats-Informations-System die nötigen Informationen beschafft", informierte Bürgermeister August Weingart die Zuhörer, ob der schnell gefassten Beschlüsse.

Um eine bessere touristische Aufstellung ging es bei der Verbandssatzung Zweckverband Frankens Saalestück. Man habe zwar nicht die Vorzeigeprojekte, dennoch sprach sich Weingart für das Einbringen bei der Neustrukturierung aus. Der Zweckverband besteht aus einem Entscheidungsgremium für Grundsatzfragen, einem Fach- und einem Begleitgremium. Die finanzielle und personelle Ausstattung wird erhöht, die jährlichen Kosten steigen von 47 000 auf 165 000 Euro. Das Gremium stimmte dem Entwurf samt neuem Kostenverteilschlüssel zu.

Keine Bürgerbefragung möglich

Für einen Grundsatzbeschluss zum Thema Freiflächen-Photovoltaikanlagen sprach sich der Bürgermeister aus, denn ohne einen solchen gebe es keinen Investor. Ein maximaler Flächenverbrauch von 20 Hektar, eine möglichst zusammenhängende Fläche, eine hohe Zahl von Grundstückseigentümern und eine finanzielle Beteiligung der Gemeinde an der Wertschöpfung sollen damit festgelegt werden. Klaus Keller äußerte Schwierigkeiten mit der Entscheidung zu haben aufgrund der Nutzung landwirtschaftlicher Flächen, wo es doch so viele geeignete Dächer gebe. Gabi Dehmer sprach sich für eine Bürgerbeteiligung zu diesem Thema aus. "Wir können im Moment aber keine Bürgerbefragung durchführen, weil wir nicht wissen wo, oder wie groß eine mögliche Anlage gebaut werden könnte", so Dehmer. Die Entscheidung darüber wurde vertagt. Weingart kündigte an, den Punkt in der nächsten Sitzung erneut auf die Tagesordnung zu setzen.

Positiv beschied der Rat einen Wohnhausneubau mit Einliegerwohnung und Carport Fl.Nr. 672/16 im Rhönblick und den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage und PV-Anlage Fl.Nr. 672/42 in der Sonnenleite. Gegen eine isolierte Befreiung zur Errichtung einer Gartentrockenmauer mit Gabionen sprach sich das Gremium mit 7:1 Stimmen aufgrund der geplanten Höhe von etwa 1,8 Meter aus. Hier sei der gültige Bebauungsplan einzuhalten, der eine Einfriedungshöhe von einem Meter vorsieht.

Nur für MSC-Mitglieder

Der Markt Sulzthal lehnt mit aktuellem Beschluss den Freiwilligen Beitragsersatz Kindergarten (30 Prozent) ab. Somit bleibt es bei der 70-prozentigen Förderung durch den Freistaat Bayern.

Beim Windradbau seien die ersten Ringe gesetzt. Die Bürger könnten sich gerne selbst ein Bild vom Baufortschritt machen, so Bürgermeister Weingart.

Der MSC Sulzthal stellte sein Gelände auf der Steige den Jugendlichen für einen Mountainbike-Parcour zur Verfügung. Mit 14 Lkw-Ladungen Erde seien Starthügel und Steilkurven entstanden. Aus versicherungstechnischen Fragen müssten die Benutzer Mitglied beim MSC werden, teilte Michael Hümpfner mit. Der Rat stimmte abschließend der Nutzung gemeindlicher Wege im Rahmen des 11. Saaletal-Marathons am 24. Juli zu, Veranstalter ist der SV Ramsthal.