Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Trimberg möchten der Corona-Pandemie trotzen. Deshalb folgen sie einem alten Brauch - und stellten einen Maibaum im Ort auf. Dennoch war alles nicht so, wie es die Verantwortlichen gewohnt waren. Diesmal fehlten die Blaskapelle und die Zuschauer, die gerne bei der Maibaumaufstellung dabei gewesen wären und anschließend mit " Speis und Trank " mitgefeiert hätten.

So wurde die Brauchtumspflege zu einem stillen Ereignis, das aber in handwerklicher Hinsicht so ablief wie gewohnt.

Die beiden Kommandanten der Feuerwehr, Reiner Hartmann und Harald Lischer, rückten mit ihren Kameraden in den Elfershäuser Gemeindewald aus, sägten eine Birke um und transportierten den zarten Baum schließlich mit einem speziellen Anhänger zur Ortsmitte, wo dann der Maibaum - eben ohne Musik - aufgerichtet und befestigt wurde. Nun haben die Trimberger trotz Corona wieder einen Maibaum in ihrer Ortsmitte stehen.